12.08.14 12:41 Uhr
 738
 

EU-Programm Salux will langsam von Zucker und Salz entwöhnen

Das Programm Salux der Europäischen Nationen will die Europäer langsam vom zu vielen Zucker- und Salzkonsum entwöhnen. Dazu haben Forscher ein mehrere-Schritte-Programm entwickelt, dass langsam immer weniger Zucker und Salz in der täglichen Nahrung verwendet.

Eine Untersuchung über drei Jahre in zwölf verschiedenen europäischen Ländern hatte zuvor ergeben, dass im Essen mehr Salz, Zucker und Fett versteckt ist, als es von den Experten für gesund angesehen wird. Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt zum Beispiel 6 Gramm Salz täglich.

Männer kommen da aber schnell auf 8-14 Gramm täglich. Salz, Fett und Zucker verstärken aber den Geschmack, so dass weniger oft als geschmacklich nicht ausreichend empfunden wird. Die Geschmacksnerven gewöhnen sich daran. In Deutschland hat sich die Uni Hohenheim an der Austestung beteiligt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Susi222
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: EU, Programm, Zucker, Salz
Quelle: soneba.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer
Großbritannien: Neues Gesetz könnte Pornos für Frauen und Queers zerstören

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.08.2014 12:45 Uhr von lesersh
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Die Lebensmittelindustrie muss handeln, da es für den Verbraucher relativ schwierig ist.
Kommentar ansehen
12.08.2014 12:54 Uhr von TinFoilHead
 
+12 | -8
 
ANZEIGEN
Es ist mit Schei**egal, was EU-Experten denken, mir vorschreiben zu wollen, natürlich und wie immer, nur zu meiner Sicherheit, lol.

Man sollte nicht mit Salz und Zucker von Fluorid, Jod, Plastik, Genkram, Antibiotika usw. abzulenken versuchen!

Von all diesen "Lebensmitteln" bringen Salz und Zucker uns am wenigsten um!
Kommentar ansehen
12.08.2014 13:03 Uhr von PakToh
 
+8 | -14
 
ANZEIGEN
"Von all diesen "Lebensmitteln" bringen Salz und Zucker uns am wenigsten um!"

Dummheit greift rapider um sich als ich dachte...!
Kommentar ansehen
12.08.2014 13:16 Uhr von TinFoilHead
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
PakToh,

Du verstehst aber schon den Sinn von Anführungszeichen in bestimmten Satzsituationen? Bei dir scheint die Dummheit ja auch schon gegriffen zu haben ,die du anderen vorwirfst...
Kommentar ansehen
12.08.2014 13:36 Uhr von PakToh
 
+9 | -11
 
ANZEIGEN
@TinFoilHead Dir ist schon Klar, dass du zum Leben genau 0g Zucker brauchst oder?
Also kann man (Theoretisch) den Zuckerkonsum komplett herunter fahren, ohne dass irgendjemand darutner leidet - ausser der Zuckerindustrie.

Gerade Zucker ist der Grund für die um sich greifende Vermehrung von Adipositas und bringt sehr wohl reihenweise Menschen um!
Herzinfarkte, Beipässe, Schlaganfälle, Thrombosen, Asthma, das sind alles Erkrankungen, welche immer mehr Voranschreiten, alleine darauf begründet, dass wir immer fetter werden!

Und während die Zuckerindustrie alles dafür getan hat, dassFett als hauptverursacher davon gilt ist es im Endeffekt Zucker.
Sicher sollte man sowohl auf Fett, als auch Zucker ind er Ernährung achten, aber Zucker hat bei weitem die schlimmeren Auswirkungen und wie ich bereits schrieb: Wir brauchen keinerlei Zucker in usnerem Stoffwechsel, im Gegensatz dazu brauchen wir z.b. Fett, um einige Vitamine verarbeituen und verdauen zu können.

Und Ja, an dieser Stelle sollte der Industrie endlich mal einhalt geboten werden, da es offensichtlich ist, dass der Verbraucher das nciht alleine hin bekommt - allein wenn ich sehe wie viele Eltern diese gequeirlte Scheisse glauben, dass Fruchtzwerge irgendetwas anderes sind, als eine Süßspeise, welche alternativ zu Schokolade als Belohnung gegeben werden kann.
Nein viele Menschen lassen sich vollends verblöden, dass das Essen ncith schmecken würde, wenn nciht Kiloweise Zucker, Salz und Fett drin sind - Bei McDoof Fraß vielleicht, aber nicht bei richtigem Essen!

Wer Kochen kann kriegt auch mit vernünftigen Mengen von Zucker, Fett und Salz besseres Essen hin, als diese gesammte Konvenience-Scheiße.

Im Übrigen nehmen wir von Zucker und Salz sehr viel mehr auf als die von dir genannten Fluoride, latik, etc.
Zudem hier niemand ablenkt, sondern wenigstens mal ein kritisches Wort dort anbringt, wo es hin gehört.
Gegen Jodsalz ist ncihts einzuwenden, solang es in richtigen Mengen zu sich genommen wird.
Antibiotike im Fleisch kommt auch nur durch unserse "Geiz ist Geil" Mentalität, wo Fleisch und allgemein Lebensmittel bloß nichts kosten sollen!

Und generell den Lebensmittelherstellern vorzuschreiben, sie sollen die Lebensmittel weniger süßen und Salzen ist doch vernüftig!
Wer das trotzdem drin haben will kann das nachträglich noch beimengen.
Und Wenn du in gekochtem Schinken ein bis zwei Würfel Zucker haben willst, bitte leg sie drauf bevor du den Schinken ißt. Das von dir angesprochene Plastik kannst du im übrigen seber eindämmen, wenn du willst, da brauchst du keine EU-Richtlinien für und gegen Genkram kommt auch jur eine lächerliche Mehrheit ind er Bevölkerung zusammen (ich meine diejenigen, die wirklich dagegen vorgehen und nicht diejenigen, die bei Facebook mal ein Like setzen)

Ich gebe dir absolut Recht, dass gerade Gentechnik und Antibiotike inder Lebensmittelherstellung und -Verarbeitung einen ebenso großen Fokus brauchen, da diese mittel bis langfristig ähnliche Auswirkungen haben werden, wie es zur Zeit der immer mehr um sich greifende Gebrauch von Zucker und Salz im Essen bereits hat.
Kommentar ansehen
12.08.2014 15:09 Uhr von jo-28
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@PakToh
So wie du ist mein Veganer-Arbeitskollege auch.
Er ist noch keine 40, sieht aber bereits aus wie Anfang 60. Dürr, heruntergemergelt und das bei einem Bürojob... Und das einzige was er kann, ist sich über das essen der anderen aufzuregen, und rumzuschimpfen über Salz, Zucker, Kalorien, Kohlenhydrate, Fett, Zusatzstoffe, Farbstoffe, Inhaltsstoffe (selbst wenns natürliche sind, aber Lateinisch angegeben werden), Verpackungen. Selbstverständlich braucht er oft für dieses und jenes in der Kantine ne Extrawurscht, eine große Salatbar und ein fleischloses Gericht reicht natürlich nicht.
Selten so einen besserwisserischen, (vor allem) geistig alten Grantler gesehen. Und so sind fast alle Öko-Veganer die ich bis jetzt getroffen habe. Der erste Satz geht immer: Hallo ich bin XYZ ich bin Öko-Veganer Stufe 67, meine Heilige Mission ist die fehlgeleitete Menschheit zu bekehren! Darf ich mit dir über unseren Erzfeind, das Essen, reden?
Kommentar ansehen
12.08.2014 16:06 Uhr von Rongen
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
"@TinFoilHead Dir ist schon Klar, dass du zum Leben genau 0g Zucker brauchst oder?"

"Wir brauchen keinerlei Zucker in usnerem Stoffwechsel, im Gegensatz dazu brauchen wir z.b. Fett, um einige Vitamine verarbeituen und verdauen zu können."

Das kommt in die Top 10 der Dümmsten Aussagen die ich je auf Shortnews gelesen habe, is iwi schon seltsam das die Leute die am wenigsten Ahnung haben, am lautesten Schreien.
Kommentar ansehen
12.08.2014 16:07 Uhr von califahrer
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ist schon mal nicht übel. Jedenfalls der erste Schritt ist schon mal da.

Sonst passiert wohl das hier :

http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
12.08.2014 17:31 Uhr von s-quadrat
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
na toll, letztendlich bewirkt man damit am Ende aber nur, dass die Nahrungsmittelkonzerne das als Herausforderung sehen, die relativ kostengünstigen Rohstoffe Salz und Zucker durch etwas viel einfalssreicheres zu ersetzen, die europäische Wirtschaft muss ja schließlich davon profitieren...

Wie funktioniert denn z.B. Salzreduktion bei Chips o.ä.?
Salz ist kein Aroma das man chemisch nachbauen kann, es sind eher osmotische Effekte (entzieht den Zellen Wasser), die das spezifische Mundgefühl ausmachen. Wenn man nun Natrium im Produkt reduzieren möchte, nimmt man halt ganz einfach andere Salze, z.B. Kaliumchlorid, Calciumsulfat, Magnesiumchlorid,.. (die darf man zwar nicht einfach so direkt reinkippen, aber benutzt dann eben Meersalze (="natürlicher" Rohstoff) mit entsprechend hohen Gehalten).

Leider haben Kaliumchlorid etc. einen ekligen metallisch-bitteren Nachgeschmack, den man dann mit zugesetzten Bitterblockern überdekcne muss, die sich praktischerweise als "natürliche Aromen" deklarieren lassen...

also am Ende sehr viel mehr Lebensmittel-Design, um sich an so bescheuerte Anforderungen anzupassen...
Kommentar ansehen
14.08.2014 19:35 Uhr von mcdar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der Natur kann man süßliche Pflanzen auch von giftigen Pflanzen unterscheiden.
Es ist ja bekannt, dass die Konzentration das Gift ausmacht.
Man sollte eher auf Natriumchlorid verzichten und Stein/Kristall-Salz entsprechend dosieren, denn Salze spielen eine große Rolle für die Übermittlung der Reize, sind also notwendig für die Entwicklung und für das Nervensystem.
Gerade im Sommer, nach einem Körpertraining, wenn man alles Salz herausgeschwitzt hat, verlangt der Körper nach Mineralien/Salz.

[ nachträglich editiert von mcdar ]

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?