12.08.14 12:18 Uhr
 15.092
 

"Mogelpackung des Monats": Leerdammer-Käse macht seinem Namen alle Ehre

Die Verbraucherzentrale Hamburg (vzhh) hat die Käsesorte Leerdammer zur "Mogelpackung des Monats" ausgewählt.

Offenbar will man seinem Namen alle Ehre machen, denn der Inhalt der Packung wird immer leerer: "Leerdammer Original" wurde von 160 auf 140 Gramm verkleinert, der Preis blieb jedoch derselbe.

Dies entspricht einer versteckten Preiserhöhung von 14,3 Prozent, bei "Leerdammer Caractère", "Leerdammer Léger Caractère" und "Leerdammer Delacrème" sind es sogar 20 Prozent, da dort die Füllmenge auf 125 Gramm von 150 Gramm reduziert wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Käse, Ehre, Mogelpackung
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immer mehr Passagiere drehen an Bord durch
London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
London: Veganes Restaurant akzeptiert neue Fünf-Pfund-Note wegen Talg nicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.08.2014 12:28 Uhr von quade34
 
+47 | -13
 
ANZEIGEN
Wer auf die vorgeschriebene Angabe des Grundpreises, achtet hat damit kein Problem. Also Augen auf und nicht nur grapschen. Es gibt keinen Grund auf einen Standard bei den Füllmengen zu vertrauen.
Kommentar ansehen
12.08.2014 12:35 Uhr von ar1234
 
+51 | -3
 
ANZEIGEN
@Quade: Der Fakt, dass man auf den Grundpreis achten sollte, macht solchen Beschiss nicht besser. Der Gedanke hinter der Reduktion des Inhaltes ist klar. Man will den Verbraucher eine Preiserhöhung unterschieben. Vorher- Nachher Vergleiche sind oft kaum möglich, da man selten die alten Packungen und Quittungen von Lebensmitteleinkäufen aufhebt, bis man es bemerkt. Unter Anderem darauf bauen die Hersteller dieser Produkte. Ich rate dazu, solche Beschisswaren bei Bemerken generell nicht mehr zu kaufen und stattdessen auf Produkte der Konkurrenz auszuweichen. Denn wenn es so weiter geht, wie bisher, werden die Packungen in Zukunft ziemlich winzig ausfallen. Wir dürfen nämlich für eine gewisse Menge Inhalt immer mehr Verpackungsmaterial (Müll!) bezahlen und entsorgen! Davon abgesehen sind viele der schon übertrieben klein gewordenen Produkte nicht nur lächerlich, sondern durch die Verkleinerung schon schlichtweg unbrauchbar geworden.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
12.08.2014 12:45 Uhr von PakToh
 
+28 | -3
 
ANZEIGEN
@ar1234 Du hast schon verstanden worauf quade hinaus wollte, denn er hat vollkommen Recht!

Wenn ich jede Woche meinen Käse für 1 Euro / 100g kaufe und plötzlich kostet er 1,20 Euro / 100g, dann werde ich stutzig, vollkommen egal, ob der Endpreis der Packung der selbe geblieben ist! - Denn wenn beides stimmt weiss ich ohne die Inhaltsmenge anzusehen, dass hier weniger drin ist (Für alle die mit Mathe hadern, das ganze nennt sich Dreisatz, googelt den mal).
Abgesehen davon kann solch eine Reduktion auch nur endlich oft durchgeführt werden - Irgendwann ist in der Packung nichts mehr drin, also wird man hier XXL-Packungen einführen, welche aber eigentlich nur die Standardverpackung von vor zehn Jahren ist und wenn man DANN diese XXL-Packung Werbewirksam zur Standardpackung macht, dann hat der PR-Schnösel sich ne goldene Nase verdient und der Endverbraucher sein Gehirn gänzlich durch den Fleischwolf gejagt...
Kommentar ansehen
12.08.2014 13:13 Uhr von ms1889
 
+13 | -20
 
ANZEIGEN
das ist ein grundproblem...warum man keinerlei "markenware" kaufen sollte.
die markenkonzerne sind unehrlich, betrügerisch und haben grundsätzlich zu überhöte preise.
grade im lebensmittel bereich sind die hersteller grundsätzlich in betrügerischer absicht unterwegs...

[ nachträglich editiert von ms1889 ]
Kommentar ansehen
12.08.2014 13:22 Uhr von lesersh
 
+24 | -1
 
ANZEIGEN
Die alte Verpackungsverordnung muss wieder her
Kommentar ansehen
12.08.2014 13:43 Uhr von Azureon
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wurden die Löcher größer?
Kommentar ansehen
12.08.2014 14:09 Uhr von Darkman149
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
@GaardenerJung: wer regelmäßig die gleichen Dinge einkauft hat die Preise irgendwann in Kopf. Warum also sollten die Beiden von dir angesprochenen "ihre" Preise nicht auch im Kopf haben? Ich selbst gehe aufgrund einiger Lebensmittelallergien im Verwandtenkreis sogar noch einen Schritt weiter. Ich achte nicht nur auf die Preise, sondern lese auch bei allem was ich einpacke vorher die Zutatenliste. Und nur die Produkte wo mir nicht alleine davon schon schlecht wird schaffen es in den Einkaufswagen.
Kommentar ansehen
12.08.2014 14:22 Uhr von Darkman149
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@Wolfsburger: ich glaube du hast da etwas mißverstanden. Es ging gerade nicht darum verschiedene Käsesorten preislich miteinander zu vergleichen, sondern den Preis einer ganz bestimmten Käsesorte mit dem Preis derselben Käsesorte von vor einigen Tagen oder Wochen. Da brauchst du dann hoffentlich nichts von 100g in 1000g umrechnen oder so. Da musst du "nur" wissen wie hoch der Grundpreis beim letzten Einkauf war.
Kommentar ansehen
12.08.2014 14:28 Uhr von jpanse
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Und wer von euch Klugsch******* weiss denn von allen 100 Produkten die er kauft den Grundpreis?

Der Grund dahinter ist einfach eine Verdeckte Preiserhöhung.
Da gibt es nichts zu diskutieren und auch die Methode dabein ist eigentlich schon strafbar... da wird ein Rand um den Boden gemacht, die Mitte wird weiter reingezogen als bisher und man macht weniger rein. Die Packung sieht von aussen somit völlig identisch aus, es ist nur weniger drin...

Keiner würde doch drauf schreiben "JETZT NOCH WENIGER DRIN FÜR GLEICHES GELD.

Ach ja...Wir kaufen nicht Regelmässig die gleichen Dinge...so ein schnödes Leben, Tag für Tag, Woche für Woche immer das gleiche essen?!



[ nachträglich editiert von jpanse ]
Kommentar ansehen
12.08.2014 14:36 Uhr von raptil75
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
Man braucht doch nicht den Grundpreis wissen.

Ich schau immer am Preisschild, da steht oft hochgerechnet wieviel ein Kilo kostet (meist unten kleingedruckt) Da kann man super vergleichen, was günstig oder zu teuer ist.
Kommentar ansehen
12.08.2014 14:39 Uhr von Marco Werner
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Das wird leider bei vielen Lebensmitteln so gemacht....vorzugsweise bei solchen,wo man das eigentliche Produkt durch die Umverpackung nicht komplett sehen kann. Mir als Cappuccino-Trinker ist es z.B. bei den Packungen von Krüger bzw Onko aufgefallen,die seit etwa 2 Jahren nur noch 400 statt bisher 500g beinhalten. Bei gleicher Packungsgröße. Da macht man die neue Dose auf und das Ding ist nur noch zu 2/3 gefüllt. Nunja,die Eigenmarken der Discounter sind qualitativ auch nicht wesentlich schlechter und haben seit dieser versteckten Preiserhöhung der Marken einen Kaufanreiz mehr.
Bei Getränken ist mir diese Preiserhöhung auch schon aufgefallen. Coca Cola (oder war`s Pepsi) vertickt seit längerer Zeit ebenfalls Flaschen, in denen nur noch 1,25l statt 1,5l drin sind.
Kommentar ansehen
12.08.2014 15:45 Uhr von kuno14
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
und ganz lustig wirds wenn man die ware ausgepackt auf die waage legt.hab das gestern abend mal mit mozarella gemacht.fehlten 10%! ist bei vielen anderen produkten ebenso ......
Kommentar ansehen
12.08.2014 16:57 Uhr von s-quadrat
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Marco Werner

bei Onko ging es doch sogar schonmal soweit, dass man gleich die lebensmittelrechtliche Definition des Produktes ("Verkehrsbezeichnung") geändert hat, also quasi ein völlig anderes Produkt unter gleichem Markennamen angeboten, das dann eben nur noch mit Maltodextrin gestreckter Kaffee war...

http://www.frostablog.de/...
Kommentar ansehen
12.08.2014 17:21 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Man kaufe am Käse-Tresen. Dort hat man a) volle Kontrolle über die Menge b) über den Preis und hat c) auch noch weniger Verpackungsmüll.
Kommentar ansehen
12.08.2014 18:48 Uhr von blaupunkt123
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Tja und unsere Politiker fallen auch drauf rein und verkünden, dass die Preise in Deutschland seit Jahren stabil sind.

Dass man aber inzwischen zwei Packungen kaufen muss, kapiert keiner.


Wenn irgendwann die Plastikverpackung schwerer ist, als der Inhalt, dann läuft etwas gewaltig falsch.
Kommentar ansehen
12.08.2014 18:59 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Quade, nicht jeder Händler hat auch sofort die Preisschilder angepasst.
Kommentar ansehen
12.08.2014 18:59 Uhr von Katü
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Also ehrlich so schwer ist das nicht!

Für den Grund oder Kilopreis braucht man doch bitte kein Studium!

Käse A kosted im Kilo 15 Euro
Käse B kosted im Kilo 19 Euro
Käse C kosted im Kilo 9 Euro

So und jetzt sagt mir mal jemand weshalb man ein Taschenrechner braucht um herrauszufinden welcher Käse am billigsten ist!
Kommentar ansehen
12.08.2014 20:14 Uhr von Thomas66
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch nichts neues und in ein paar Monaten machen sie die 20% wieder dazu und erzählen einem wir bekämen 20% Gratis dazu.
Kommentar ansehen
12.08.2014 21:20 Uhr von ar1234
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Thomas66: Dass die Packungen größer werden, glaub ich nicht. Die billigen Wurstwaren sind schon seit Jahren auf 200 Gramm geschrumpft (früher 250 Gramm). Etliche Brötchen sind schon so klein geworden, dass es geradezu lächerlich ist. Früher hätte man solche Dinger höchstens als Witz empfunden. Viele Wurst- und Käsewaren haben sich dem schon angepasst. Ich trauere richtig den Produktgrößen von damals hinterher. Das einzige, was heutzutage immer größer wird, ist der wöchentliche Müllberg. Und das obwohl wir in unserem Haushalt weniger kaufen als früher und dank sorgfältigerer Haushaltsplanung fast keine Lebensmittel (mehr) wegwerfen.
Kommentar ansehen
12.08.2014 23:44 Uhr von Obelix120
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das eigentliche Problem besteht doch darin, daß zu wenige Leute auf den Grundpreis, also Preis pro Kilo, achten.
Die nehmen die Packung, schauen eventuell auf den Preis und auch nicht extra auf die Füllmenge, weil es ein bekanntes Produkt ist. Schon liegt das Ding im Einkaufswagen.
Daß da jetzt weniger drin ist, wird nicht registriert. Schon gar nicht, wenn es schnell gehen soll.
Das Erwachen kommt, wenn überhaupt, erst zuhause, wenn weniger Brot als vorher damit belegt werden kann.

Teilweise ist der Grundpreis aber auch sehr klein ausgeschrieben. Der sollte viel größer gekennzeichnet werden.
Einer breiten Öffentlichkeit werden solche Preiserhöhungen leider erst bekannt, wenn die Medien mal darüber berichten...
Kommentar ansehen
13.08.2014 00:37 Uhr von Atheistos
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Sehe ich nicht als Mogelpackung. Die haben den Preis erhöht, bzw. den Inhalt reduziert. Entweder man gibt x-Summe für ein Produkt aus, oder man lässt es bleiben.
Kommentar ansehen
13.08.2014 00:41 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Man kennt die Umstände nicht, die zur Preiserhöhung führen.
Ich habe als Selbständiger gerade auch das Problem, dass eine bestimmte Ware überall um 100% auf das Doppelte gestiegen ist. Ich müsste um es aufzufangen die Preise um 2% erhöhen. Man steckt das 5-mal weg und erhöht dann plötzlich um einen Rutsch. Man hat aber nicht mehr Geld in der Tasche.
Kommentar ansehen
13.08.2014 09:12 Uhr von TendenzRot
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist doch seit Jahren bereits "best practice".

Das erste Mal als mir das extrem auffiel war bei meinem Bäcker. Da wog das Brot von einem Tag auf den anderen statt 750g nur noch 600g. Als ich die Verkäuferin darauf ansprach, meinte sie, das Brot sei ja jetzt auch 15¢ billiger. Daraufhin habe ich vorgerechnet, wenn 150g Brot 15¢ entspricht, dann dürfte das ganze Brot ja nur 60¢ kosten und keine 2,70€. Damit hatte ich die Gute dann doch ein wenig überfordert. :-)
Kommentar ansehen
13.08.2014 10:47 Uhr von Maedy
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wir standen gestern vor dem Käseregal. Am lustigsten sind die großen Packungen,in denen ganz viele hauchdünne Scheiben zu Fächern trapiert sind und wenn man dann die Grammzahl sieht,wird einem schlecht.
Ich habe früher gerne mal Leerdammer gekauft,wenn es im Angebot war,wobei ich da auch immer auf die Grammzahl geachtet hatte-kürzlich war da wieder ein Angebot und mir fiel sofort auf,dass da was geändert wurde zu Ungnsten des Kunden.
Kommentar ansehen
13.08.2014 13:27 Uhr von Prachtmops
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
beschiss? ja irgendwie schon.. wirds was ändern? nö.

100 leute regen sich 3 tage darüber auf und dann greifen wieder alle zu dem produkt.

keiner der gerne leerdammer ist wird deswegen diesen käse meiden.

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?