12.08.14 10:01 Uhr
 2.225
 

München: Mutmaßlicher Vergewaltiger soll sich ins Ausland abgesetzt haben (Update)

Der mutmaßliche Vergewaltiger, welcher vor einigen Tagen aus der U-Haft entlassen werden musste, weil sein Verfahren nicht rechtzeitig eröffnet werden konnte (ShortNews berichtete) soll sich inzwischen ins Ausland abgesetzt haben.

Nach Medieninformationen soll sich der 19-Jährige auf Ibiza aufhalten, wo seine Eltern eine Ferienwohnung besitzen. Sollte sich der Heranwachsende allerdings nicht seinem Prozess stellen, der am 9. September beginnen soll, wäre gegebenenfalls ein neuer Haftbefehl nötig.

Bis dahin jedenfalls kann sich der junge Mann ohne Auflagen auf Ibiza von den Strapazen der fast einjährigen U-Haft erholen. Sein Anwalt verteidigte inzwischen die Haftentlassung: "Es handelte sich um einen klaren Verstoß gegen das in Haftsachen geltende Beschleunigungsgebot".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: München, Update, Ausland, Vergewaltiger
Quelle: merkur-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel bekommt Rüffel aus den USA
Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer!
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.08.2014 10:21 Uhr von Kamimaze
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Bevor sich hier einige anfangen aufzuregen: Der Verdächtige ist mutmaßlich deutscher Staatsbürger (Carl H. - Name wurde aus der News gelöcht) und er wird sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit dem Prozess Anfang September stellen.

Zudem ist fraglich, ob er überhaupt noch mal in den Knast muss, denn mit der über einjährigen U-Haft hat er mutmaßlich einen erheblichen Teil der zu erwartenden Strafe bereits abgesessen und da er zur Tatzeit gerade 18 geworden ist (Quelle: "Nach tz-Informationen ist er am 7. Juli 2013, dem Tag seines 18. Geburtstages, gegen 5.45 Uhr morgens einer Frau (32) in einen Hinterhof gefolgt und hat sie dort bedrängt."), kommt höchtwahrscheinlich auch das Jugendstrafrecht zur Anwendung.

[ nachträglich editiert von Kamimaze ]
Kommentar ansehen
12.08.2014 10:24 Uhr von Kaseoner13
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Na das haben die ja super hin bekommen. Oh ja er muss sich auf Ibiza erholen von der U-Haft.Klar noch ein paar Mädels reißen bevor er für etwas länger verschwindet. Auf Ibiza rennen ja genug Chicas rum, wo er seine krankhafte Art nochmal ausleben kann.(ekliges Subjekt)!
Kommentar ansehen
12.08.2014 10:25 Uhr von dagi
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
da er deutscher ist wird in die volle härte der rechtsprechung ereilen !!
Kommentar ansehen
12.08.2014 10:26 Uhr von quade34
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Auf Grund der Jugend-Verschonungsgesetzgebung bekommt er höchstens eine Bewährungsauflage und eine Entschädigung für die Haft.
Man sollte die Wiedereinreise verbieten und die Spanier um einen Haftplatz bitten.
Kommentar ansehen
12.08.2014 13:04 Uhr von ms1889
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
hmm, die nachrichten (?) sind ehr fragwürdig...da er jemanden bedrängt und nicht vergewaltigt hat...im strafrecht nennt man das nötigung und wird viel "leichter" bestraft als vergewaltigung...

wenn er 1 jahr gesessen hat ist das schon min 2/3 der zu erwartenden strafe...wenn er nich sogar bewärung bekommt.

das medien grundsätzlich immer reisserisch und mit lügen aggieren kotzt mich langsam an!

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?