11.08.14 20:39 Uhr
 464
 

München: Weinbar streikt, weil sie keine Freischankfläche bekommt

Die Weinbar Loreley hat sich zu einem drastischen Schritt entschlossen, um die Stadt München unter Druck zu setzen.

Weil der Wirt seine Getränke nicht vor seiner Tür anbieten darf, befindet sich die Bar nun im Streik. Oberbürgermeister Dieter Reiter soll durch eine Petition dazu gebracht werden, eine Freischankfläche zu genehmigen.

"Wenn sich einer unserer Kunden entschließt, einen Sitzstreik mit einer Weinflasche vor der Bar zu machen, dann fände ich das gut", so der Wirt Gregor Sturm.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: München, Streik, Weinschankfläche
Quelle: sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gründer der Immobilienfirma S&K wegen Untreue zu achteinhalb Jahren verurteilt
Preisabsprachen in Tübingen? Eisdielen erhöhen Preis auf 1,50 Euro pro Kugel
New York: Geburtshaus von Donald Trump an chinesische Investoren verkauft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.08.2014 20:47 Uhr von Jlaebbischer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Kann mir jemand das mit dem Streik noch mal genauer erklären? Ich blick bei der News nicht sorklich durch, ausser, was den Grund dafür angeht.
Kommentar ansehen
11.08.2014 22:05 Uhr von quade34
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In München ist kein Platz vor dem Lokal. Die Stadt kann ihm das nicht gestatten. Hätte er statt dessen ein Lokal in Berlin am ehemaligen Flughafen, ginge es ihm genauso, wenn er auf dem Feld ausschenken wollte. Der Volkswille würde ihm das verwehren. Es gibt kein Wünsch Dir Was.
Kommentar ansehen
11.08.2014 22:44 Uhr von TinFoilHead
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Ach Wein, die Jungs da im Süden wollen doch eh nur Bier...
Kommentar ansehen
12.08.2014 09:03 Uhr von Arne 67
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Natürlich streikt er....

Vor allem jetzt, da er in der Urlaubszeit eh keine Kunden hätte. Aber da sei mal zweitrangig.

Wenn er eine Schankgenehmigung haben will, dann muss er sich halt an die Vorschriften halten.

Oder er soll umziehen. Es gibt eh schon genug zu saufen in München. Da kommt es auf den einen oder anderen nicht mehr an.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Facebook-Gruppe "Ich bin hier" kämpft gegen Hass im Netz
Elite-Uni Harvard denkt, dass sie den nächsten Albert Einstein gefunden hat
Prozess "Gruppe Freital": 19-jähriger Angeklagter verhandlungsunfähig


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?