11.08.14 15:25 Uhr
 2.566
 

Mesh-Netzwerke: Die Internetalternative

Dank dem Multipeer Connectivity Framework, einem neuen Feature von iOS 7, könnten bald 800.000 mobile Apple-Geräte völlig unabhängig von einer Internetverbindung miteinander verbunden sein.

Die Funktion erlaubt den Aufbau eines sogenannten Mesh-Netzwerks, das von der Infrastruktur des Internets völlig losgelöst ist. Bei der App Firechat der Firma Open Gardens funktioniert das beispielsweise über Funkwellen. Hier kommunizieren die Geräte via Bluetooth oder Wifi-Direct.

Wer die App installiert hat, kann in seinem direkten Umfeld mit anderen Firechat-Usern kommunizieren. Die Besonderheit: Dadurch werden erste Maschen des Mesh-Netzwerks gebildet, dem sich weitere Nutzer über Firechat anschließen können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: XFlorian
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Alternative, Mesh-Netzwerk
Quelle: golem.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Datenschutzbehörden testeten: Mängel bei Wearables mit Gesundheitsfunktionen
Erster Führerloser Flieger im Betrieb
E-Mail-Anbieter im Vergleich: Stiftung Warentest kritisiert Gmail und Outlook

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.08.2014 15:25 Uhr von XFlorian
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Aus den einzelnen Maschen wird letztendlich ein alternatives Netz, in dem Nutzer chatten, telefonieren und Daten austauschen können. Darüber hinaus kann sogar ein Internetzugang mit anderen Firechat-Usern geteilt werden.
Ein weiterer Vorteil ist die Dezentralität. Jeder User gilt als gleichberechtigter Knoten. Fällt er aus, wird für die Kommunikation eine alternative Route im Netz gesucht.
Kommentar ansehen
11.08.2014 16:21 Uhr von smart1985
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Von der Idee her doch ganz cool .

Leider sehe ich keinen Mehrwert sondern eher so eine art Apple Ding was die leute direkt wieder haben müssen :P

Netter wäre gewesen eine art App für alle zu entwicjeln die das vorhande Internet shared über die Telefone hinaus für andere user in der nähe und umgebung eine art Wlan Repeater kette .....

in Gross städten würde sich damit ein gigantisches Netzwerk aufbauen lassen.
Kommentar ansehen
11.08.2014 17:28 Uhr von Djerun
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
schön ich habe dann also ein netzwerk von geräten
um zu chatten
für alles andere brauchts dann doch wieder das internet
Kommentar ansehen
11.08.2014 18:04 Uhr von TinFoilHead
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Apple wieder, da is doch der Wurm drin....
Obwohl, Hipsters werdens nutzen, lol
Kommentar ansehen
11.08.2014 18:48 Uhr von clixxx
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@TinFoilHead Lesen und verstehen lernen. Was für ein idiotischer Kommentar.
Kommentar ansehen
11.08.2014 19:53 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Interessant für (Groß)Veranstaltungen, aber eher nicht für das normale Leben. Ich chatte gerade und komme in ein Meshloch und kann dann noch mit mir selber reden.
Kommentar ansehen
12.08.2014 08:07 Uhr von xyr0x
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bluetooth? also die Reichweite ist ja nicht so der burner, entsprechend ist die gerade mal so weit, dass ich eigentl. keine Chat-App mehr benötige sonden mit dem mir gegenüber gleich so sprechen kann.

WLan? Naja, lassen wir es mal 400m sein. Bevor ich da das tippen anfange laufe ich die 2-3 Minuten um mit der Person zu sprechen.

Irgendwann ist es ja auch gut mit der Vernetzerei. Das ganze dient Apple doch nur dazu Menschen die auf Ihre Daten achten dazu zwingen zu wollen GPS und Co. einzuschalten damit man schön die Daten sammeln kann. Dies muss ja garnicht für die NSA passieren, sondern ich denke da eher weiter in den Bereich Werbung etc.

Ach sollen doch alle machen was sie wollen :D Meine Oma hatte bereits beim Häkeln maschen aufgebaut....
Kommentar ansehen
12.08.2014 09:16 Uhr von TendenzRot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@xyr0x

Es wird ein Mesh-Netzwerk gebildet. Man kommuniziert dabei nicht nur mit seinem direkten Nachbarn, sondern mit allen Teilnehmern dieses Netzes. Und damit kann man je nach Anzahl der Teilnehmer schon ziemlich hohe Distanzen bewältigen.

Dürfte sich um sowas wie 802.11s handeln, funktioniert also wahrscheinlich nicht nur mit IOS.
Kommentar ansehen
12.08.2014 10:00 Uhr von xyr0x
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ TendenzRot,
ich verstehe diese Technik zu gut. Das Problem sehe ich aber bei den MANets, das der Akku nach einigen Minuten leer sein wird. Bereits ohne solche Funktionen hält ein iPhone bei durchschnittlicher Nutzung nichtmal einen Tag. Stellt das IPhone nun noch ein MANet (Mobiles Adhoc Netz) dar, dann ist der Akkuu in 20 Minuten leer. So viele neue Punkte (Maschen, Meshs) kommen da garnicht nach.
Weiterhin ist es eine Frage des Datenschutzes. Anwender können so noch genauer geordet werden und da ein iPhone dann auch ein aktiver Router ist sind die Daten sowieso nicht mehr sicher. Ich sage das nun schonmal vorraus :)

[ nachträglich editiert von xyr0x ]
Kommentar ansehen
12.08.2014 10:03 Uhr von juNkbooii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wir benutzen firmen intern ein Mesh-Netzwerk und sind sehr zufrieden aber dies benutzen wir auch schon seit einem jahr blöd ist nur wenn mehrere nutzer ausfallen können einige garnicht mehr erreicht werden.
Kommentar ansehen
12.08.2014 19:40 Uhr von mcdar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...es ist doch wie Internet, einfach mehrere Rechner miteinander vernetzen, nur mit Funk oder sämtlichen anderen Signalen...solange nicht dafür irgendwelche Antennen überall hingestellt werden...
...Push-To-Talk upgrade?...soweit ich weiß, wurde das einem aber auch irgendwie berechnet...

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?