11.08.14 12:51 Uhr
 530
 

Wie eine Kriegserklärung: Regierung will gegen Google vorgehen

Die Bundesregierung plant eine digitale Agenda, die zum Beispiel für Google wie eine "Kriegserklärung" klingen dürfte.

Mit der Agenda will Die Regierung gegen eine "missbräuchlichen Ausnutzung von marktbeherrschenden Stellungen" vorgehen. Anbieter, die nicht aus der EU stammen, aber eine Unternehmenstätigkeit ausüben, sollen unter die selben Reglungen fallen, wie Unternehmen aus der EU.

Bei Inkrafttreten der Agenda könnten dies eine Neusortierung der Suchergebnisse bei Googles Suchmaschine zur Folge haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, Google, Google+, Kriegserklärung
Quelle: gizmodo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring
AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.08.2014 13:10 Uhr von Schwertträger
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Ein Schritt in die richtige Richtung.
Damit unterbindet man wenigstens ein Stück weit das leidige Verschanzen solcher Firmen hinter Zuständigkeiten fremder Länder. Und Google ist immerhin eine der mächtigsten Firmen der Welt. Sie zu kontrollieren und in Zaum zu halten, ist eine wichtige Aufgabe.
Kommentar ansehen
11.08.2014 13:12 Uhr von borussenflut
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Was für ein Monopol ?
Es gibt doch hunderte von Schuchmaschinen
und es ist jedem selbst überlassen, welche
man nutzt.
Wer zB. Google.de nutzt , sollte wissen.
das diese Suchmaschine in Auftrage der Bundesregierung
zensiert ist und nur Ergebnisse anzeigt welche die Regierung freigegeben hat.
Aber wie gesagt, Google hat gar kein Monopol und das Angebot an Suchmaschienine geht in die hunderte.

[ nachträglich editiert von borussenflut ]
Kommentar ansehen
11.08.2014 13:38 Uhr von kernserver
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
borussenflut

Es kann auch tausende weitere Suchmaschinen geben. Aber keine hat den Suchalgorithmus von Google zu bieten. Was denkst du, warum alle Google nutzen.
Kommentar ansehen
11.08.2014 13:48 Uhr von Schwertträger
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@borussenflut:
Es gibt auch andere Schnell-Restaurant-Ketten als Mc Donald und Burger King. Es gibt auch andere Papiertaschentuch-anbieter als tempo. Es gibt auch andere Nahrungskonzerne als Nestle.

Es geht darum, dass hier ein Unternehmen so viel Macht angehäuft hat, dass es politische Entscheidungen beeinflussen kann. Und darum, dass es sich gesetzlichen Vorgaben entzieht, weil es seinen Sitz im Ausland hat. Das machen andere Firmen auch so, aber genau darum ist es so wichtig, hier rechtzeitig eine allgemeine Gesetzesänderung auf den Weg und durch zu bringen.

Wie viele andere Anbieter es gibt, ist belanglos, wenn sich auf Grund marktbeherrschender Stellung ein Anbieter nach ganz vorn ins Bewusstsein der Nutzer schiebt. Oder denkst Du, Lischen Müller, im Alter von 46, die gerade seit einem Jahr mit dem PC angefangen hat, hat das Wissen, andere Suchmaschinen zu nutzen? Die klickt na, was vorinstalliert ist und ihr als Icon vor der Nase herum schwirrt.

Sie die Menschen und sie die Normalität, dann rechne mit diesen beiden Größen und geh nicht von irgendwelchen Idealzuständen aus. :-)
Kommentar ansehen
11.08.2014 13:49 Uhr von JackMcMurdok
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
CDUSPD abwählen!
Kommentar ansehen
11.08.2014 13:50 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Außerdem nutzen viele Meta-Suchmaschinen unter anderem auch google. Und das wissen dann wirklich nur wenige Normal-Nutzer.
Kommentar ansehen
11.08.2014 14:01 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Naja, auf PI-"News" könnte man auch verzichten, da die sich nicht um Objektivität bemühen.
Kommentar ansehen
11.08.2014 14:01 Uhr von Justus5
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dan posten wir hier mal wenigstens eine alternative Suchmaschine:
https://www.metager.de/
Kommentar ansehen
11.08.2014 17:09 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Justus5:
Bist Du sicher das Metager ohne weiterführende Einstellungen als Meta-Suchmaschine nicht auch unter anderem bei Google sucht?
Immerhin ist eine Meta-Suchmaschine eine solche, die Suchergebnisse anderer/mehrerer Suchmaschinen zusamenfasst.
Kommentar ansehen
11.08.2014 21:05 Uhr von Justus5
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schwertträger, da hast schon Recht.
Es ist eine Metasuchmaschine, und nutzt u.a. auch Google.
Aber ich denke, wer ne Alternative sucht, kann diese wenigen Häkchen in den Einstellungen vornehmen, dass Google nicht mehr dabei ist.
Oder einfach auf andere Treffer klicken. Hilft ja auch schon mal, die Vormacht von Google bisschen zu attackieren.

Und eigentlich hoffte ich, dass jeder Mitleser hier eine Alternative reinstellt. Dann könnts eine nette Alternativen-Sammlung werden.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?