11.08.14 12:48 Uhr
 133
 

Zeckenbisse auch in diesem Jahr für Hunderte Borreliosefälle verantwortlich

Auch in diesem Jahr sind Zecken wieder für Hunderte von Borreliosefällen verantwortlich. Durch die milden Temperaturen im Winter waren die Krabbeltiere besonders früh aktiv. 2013 gab es 1.571 registrierte Fälle.

Gegen Borelliose gibt es keine Schutzimpfung. Die Borelliose- Erreger gelangen über den Biss der Zecke in den Körper und verursachen dort Gelenk-, Herzmuskel- und Nervenentzündungen. Erste Symptome sind oft Gliederschmerzen, Grippesymptome und Fieber.

Die Krankheit behandelt man mit Antibiotika. Der ebenfalls von den Zecken übertragene Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) hingegen, kann man durch eine Impfung vorbeugen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Susi222
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Jahr, Zecke, Borreliose
Quelle: heilpraxisnet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreicher konsumieren weltweit am meisten Morphin
Top-Psychiater von Yale: Donald Trump hat eine "gefährliche Geisteskrankheit"
Asien: Neuer Schönheitstrend sind in Herzform operierte Lippen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.08.2014 13:00 Uhr von Sirigis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja mich hat vor einigen Jahren auch so ein kleiner Racker mit Borreliose infiziert. Der typische rote Hof (Wanderröte) blieb aus, also dachte ich mir nicht so viel. Erst als in der Nähe der Einstichstelle ein Lymphknoten massiv anschwoll zischte ich zum Arzt. Noch rechtzeitig. Eine Freundin von mir hat es schlimmer erwischt, sie bemerkte den Zeckenbiss nicht, und litt daraufhin monatelang unter extremen Schmerzen. Also liebe Mitforisten, lieber einmal zuviel zum Arzt gehen, wenn der Entwarnung gibt, ist alles gut.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Airline-Skandal: Polizei stellt Fall von rausgeworfenem Passagier anders dar
Achtung beim Druckerkauf: so zocken Hersteller ab
Fluggesellschaft Alitalia wohl nicht mehr zu retten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?