10.08.14 18:50 Uhr
 382
 

Köln: Bräutigam kommt nach Schlägerei in Gewahrsam

Ein 26-jähriger Mann geriet am Abend des vergangenen Samstag auf seiner eigenen Hochzeit mit zwei anderen Männern in Streit.

Da der betrunkene Bräutigam sehr aggressiv war, mussten die herbeigerufenen Polizeibeamten ihm Handschellen anlegen. Er und die beiden anderen Streithähne kamen in Polizeigewahrsam.

Alle drei Männer wurden erst am Morgen des Sonntag wieder freigelassen.


WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Köln, Schlägerei, Bräutigam, Gewahrsam
Quelle: t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pakistan: Selbstmordanschlag in Kirche - Mindestens acht Tote
Sachsen: Frau missbrauchte 13-jährigen Nachbarsjungen, muss aber nicht ins Gefängnis
Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.08.2014 20:50 Uhr von MBGucky
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Immerhin ein Mann der nun weiß, dass der Hochzeitstag nicht der schönste Tag des Lebens ist :D
Kommentar ansehen
10.08.2014 21:45 Uhr von Rongen
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Assis einfach nur Assis
Kommentar ansehen
10.08.2014 22:09 Uhr von Holzmichel
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"Da der betrunkene Bräutigam sehr aggressiv war, mussten die herbeigerufenen Polizeibeamten ihm Handschellen anlegen."

Selbst am eigenen Hochzeitstag derartig auf krwawall gebürstet? Kaum zu gleuben, was es für geistige Kleinrentner unter den Schlägerkeksen gibt!
Kommentar ansehen
11.08.2014 09:44 Uhr von der_grosse_mumpitz
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Im Kölner Express liest man dagegen, dass der Bräutigam ja eigentlich nur schlichten wollte, er den Einsatz als Willkür ansehe und die Beamten nun verklagen wolle.

http://www.express.de/...

Die Wahrheit liegt wohl, wie so oft, irgendwo dazwischen...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bundesbank: Bleibt der 500-Euro-Schein doch?
Pakistan: Selbstmordanschlag in Kirche - Mindestens acht Tote
Verhandlungen zum Brexit: Briten-Mehrheit für EU-Verbleib


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?