10.08.14 15:15 Uhr
 1.599
 

Sonne brauchte 30 Millionen Jahre um zu entstehen

Die Sonne brauchte etwa 30 Millionen Jahre um zu entstehen, zu diesem Schluss kamen Forscher der australischen Monash University aus Clayton. Diese machten eine Analyse der radioaktiven Elemente aus Meteoriten und über diese konnte man berechnen, wie alt die Sonne ist.

Die Sonne selber soll aus einer kosmischen Gas- und Staubwolke einstanden sein. In ihr sammelten sich dann chemische Elemente. Dadurch können die Forscher sagen, dass vor etwa 100 Millionen Jahren das letzte Gold, Silber und Platin auf die Erde gekommen ist.

Durch das Wissen wollen die Forscher tiefere Einblicke in das Sonnensystem bekommen. Außerdem wollen die Forscher über die Analyse von schweren Elemente die solare Entstehungsgeschichte noch besser einschätzen können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: linushsv
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Zeit, Sonne, Entstehung
Quelle: welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.08.2014 15:50 Uhr von NordPoeler
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Die Sonne hat bislang nur Helium erbrüten können- erst, wenn der Vorrat an Wasserstoff erschöpft ist, beginnt die Fusion zu schwereren Elementen wie Sauerstoff, Kohlenstoff etc. bis hin zum Eisen.
Dann ist Schluss, weil unser Stern zu klein ist, schwerere Elemente zu erschaffen und er wird langsam erkalten und als weisser Zwerg weiterexistieren.
Die in der Meldung gennannten Elemente können nur und ausschliesslich in grossen Sternen erbrütet werden.
Diese als Supernova bezeichneten Ereignisse bieten ein paar Sekunden solche Druck- und Temperaturwerte, daß die Verschmelzung zu den schweren Elementen möglich ist.
Wir alle und die uns umgebende Welt stammt aus vorhergehenden Sternengenerationen und hat mit unserer Sonne nichts zu tun.
Kommentar ansehen
10.08.2014 20:34 Uhr von Joeiiii
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@NordPoeler
>>Die Sonne hat bislang nur Helium erbrüten können- erst, wenn der Vorrat an Wasserstoff erschöpft ist, beginnt die Fusion zu schwereren Elementen wie Sauerstoff, Kohlenstoff etc. bis hin zum Eisen.<<

Zu einem Eisenklumpen wird unsere Sonne nie werden, denn für das Siliciumbrennen hat sie viel zu wenig Masse.
Kommentar ansehen
10.08.2014 21:14 Uhr von TimeyPizza
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@NordPoeler
Das Eisen der Schluss bei der natürlichen Fusion ist, liegt nicht daran das unsere Sonne zu wenig Masse hat, sondern daran das die Fusion zu schwereren Elementen endotherm, nicht mehr exotherm ist.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forschung: Sicherheitsdaten lassen sich erraten
Clickbait-Falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?