10.08.14 15:45 Uhr
 182
 

US-Präsident Barack Obama erwartet längeren Einsatz im Irak

Im Kampf gegen die Dschihadistengruppe Islamischer Staat (IS) im Nordirak geht US-Präsident Barack Obama von einem längeren Militäreinsatz durch die USA aus.

"Ich denke nicht, dass sich das Problem in ein paar Wochen lösen lässt", so Obama. Die Entsendung von Bodentruppen schloss er abermals aus.

Mit den Eingriffen im Irak wolle Obama auch US-Bürger schützen, die sich in den betroffenen Gebieten aufhalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MR.Minus
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Terror, Irak, Einsatz
Quelle: edition.cnn.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
China hat angeblich ein Dutzend CIA-Informanten umgebracht
Israel-Besuch: Donald Trump als erster amtierender US-Präsident an Klagemauer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.08.2014 16:06 Uhr von usambara
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
die USA & EU haben offenbar heute die kurdische PKK von ihrenTerrorlisten gestrichen.
Kommentar ansehen
10.08.2014 16:19 Uhr von architeutes
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Der Feind meines Feindes ist mein Freund.
Nun die Kurden setzten sich für die Jesiden ein und verfolgen somit das gleiche Ziel.
Solange die Amerikaner sich auf den Luftkampf beschränken können nur die Kurden diese wichtige Aufgabe erledigen.
Ob nun die Amerikaner und Kurden ihre Aktionen miteinander absprechen weiß ich nicht ,aber das wäre wohl taktisch von Vorteil.
Und andere Helfer gibt es nicht ,sie schauen zu.
Kommentar ansehen
10.08.2014 16:45 Uhr von usambara
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Jesiden sind Kurden, aber eben nicht muslimisch.
Die kurdischen Peschmerga (Irak) haben nicht sonderlich Interesse für diese "Ungläubigen" zu kämpfen, was auch deren Rückzug ohne Kampf aus jesidischen/christlichen Gebieten erklärt.
Ganz anders hat die kurdisch/kommunistische/atheistische PKK(Irak) /YPG(Syrien) reagiert und ist zu Hilfe geeilt.
Letztlich dürfte die kurdische Regierung in Erbil viel an Vertrauen zu Gunsten der PKK/YPG verloren haben.
http://basnews.com/...
Kommentar ansehen
10.08.2014 17:09 Uhr von einerwirdswissen
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@HighMo:
Unschuldige und Völkerrechtswidrig geht bei den US-Amerikanern nicht.
Wer internationales Recht und Gerichte nicht anerkennt,handelt nach eigenen Recht nicht Rechtswidrig.
Kommentar ansehen
11.08.2014 10:14 Uhr von architeutes
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@HighMo und andere
Die USA führen Luftangriffe durch ,wie also wollen sie an die Ölquellen kommen ??
Und die Idee mit den Ölquellen ist auch Hirnrissig ,die Amerikaner waren ja vor Ort und sind wieder abgezogen ,ohne Verträge für Öllieferungen.
Es wird kein Einsatz von Bodentruppen geben.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg-Weingarten: Junger Mann mit Holzpfosten verprügelt
Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?