10.08.14 13:51 Uhr
 279
 

Kanada will Anspruch auf Gebiete in der Arktis beweisen

Kanada ist schon seit zwölf Jahren der Auffassung, dass ihnen Gebiete in der Arktis gehören. Jetzt sind zwei Forschungseisbrecher auf dem Weg in die Arktis, um eine Kartierung durchzuführen, die Kanada im Dezember bei der Uno-Kommission angemeldet hatte.

Kanada hat Anspruch auf 1,2 Millionen Quadratkilometer Land in der Arktis gestellt. Aber auch andere Länder wie Dänemark oder Russland wollen Teile der Arktis zugesprochen bekommen. Teile der Arktis sind aufgrund ihrer Rohstoffreserven bei diversen Ländern sehr begehrt.

Russland hatte schon einige Male sogar Militär in die Arktis geschickt, um damit seinen Anspruch zu unterstreichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: linushsv
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Kanada, Arktis, Anspruch
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Krankenschwester schreibt Bundeskanzlerin: "Pflegekräfte leiden in Ihrem Land"
Angst vor "Isolation": Donald Trumps musste privates Android-Smartphone abgeben
Kurz vor der Vereidigung erhält Donald Trump seine persönlichen Atom-Codes

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.08.2014 14:10 Uhr von shadow#
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ohne einen Krieg wird niemand an die Rohstoffreserven kommen.
Kommentar ansehen
11.08.2014 08:13 Uhr von AlphaTierchen1510
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hat nicht derjenige Anspruch der als erstes seine Flagge in den Boden steckt? (war in der Geschichte aufjedenfall immer so, vorausgesetzt es steckt ein westlicher mensch die Flagge in den Boden, Einwohner zählen nicht)

Wer hat denn damals den Nordpol entdeckt? Dem gehört doch das Land

[ nachträglich editiert von AlphaTierchen1510 ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Krankenschwester schreibt Bundeskanzlerin: "Pflegekräfte leiden in Ihrem Land"
Angst vor "Isolation": Donald Trumps musste privates Android-Smartphone abgeben
Prozessauftakt im Fall Niklas: Hauptangeklagter Walid S. streitet alles ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?