10.08.14 12:04 Uhr
 184
 

Irak: Angriff auf IS-Kämpfer ist Langzeitprojekt

Präsident Barack Obama hat jetzt erklärt, dass der geplante Angriff auf die aufständischen IS-Kämpfer länger andauern wird als bisher vorgesehen.

Ziel der Luftangriffe ist offenbar auch die Zurückdrängung der IS-Kämpfer, um den im Irak lebenden Jesiden Rückendeckung zu geben, weil sie von den aufständischen Kämpfern angegriffen werden.

Bislang sind bei den Angriffen bereits 16 Kämpfer der IS-Truppen ums Leben gekommen, berichtet die USA.


WebReporter: BeforetheRun
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Irak, Angriff, IS, Kämpfer
Quelle: edition.cnn.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mutmaßlicher Vergewaltiger bezeichnet sein Opfer als Prostituierte
Prag: Schauspieler Jan Triska stürzt von Karlsbrücke in den Tod
Syrien: Russischer General wird bei Mörserangriff des IS getötet

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.08.2014 12:22 Uhr von architeutes
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Um die ISIS zu zerschlagen müsste man sie bis zum letzten Mann ausradieren.
Und das ist nur der leichte Teil ,die Hintermänner ,Strukturen ,Geldgeber usw. müssten ebenso zerstört werden.Das geht nur durch unsaubere Aktionen.
Und selbst dann bildet sich schnell eine ähnliche Gruppe die den Platz einnimmt.
Es ist gut das die Jesiden beschützt und die ISIS bekämpft wird ,aber das ist nur eine Schadensbegrenzung.
Kommentar ansehen
13.08.2014 23:31 Uhr von CrazyWolf1981
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dazu müsste man aber auch bei uns durchgreifen. Von hier kommen auch einige Terroristen. Vom normalen Islam zum radikalen Islam ist der Weg ja nicht weit, wenn er überhaupt vorhanden ist. Die Gewaltbereitschaft ist von Haus aus ja schon hoch, da brauch es für einen Terroristen nicht mehr viel. Und solange Muslime ja sich nicht von den Terroristen oder sonstiger Gewalt von Ihresgleichen klar distanzieren, sollten sie auch so behandelt werden.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einreise verweigert: Lord Of The Lost sagen US-Tour ab
Mutmaßlicher Vergewaltiger bezeichnet sein Opfer als Prostituierte
Sicherheitslücke im Google Chrome Browser: Bundesamt empfiehlt zügiges Update


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?