10.08.14 11:04 Uhr
 209
 

Jesiden und Christen demonstrieren in Deutschland gegen die Gewalt der IS im Irak

In Bielefeld haben etwa 6.000 Jesiden und Christen an einer Kundgebung teilgenommen, um gegen die Verfolgung ihrer Glaubensbrüder im Irak zu demonstrieren. Die Demonstranten hielten Schilder in die Luft mit Forderungen wie "Rettet die Christen" oder "Stoppt IS".

Die Polizei begleitete die Demonstration. Schon am Mittwoch hatten etwa 300 Jesiden in Herford in der Nähe von Bielefeld demonstriert. Die Gruppe der Demonstranten war von mehreren Männern angegriffen worden. Dies könne man laut Armin Laschet von der CDU nicht dulden.

Neben den Protesten in Bielefeld und Umgebung kam es auch in Hessen zu friedlichen Protestmärschen gegen die Gewalt der IS im Irak. In Frankfurt und Bad Hersfeld machten die Demonstranten auf die schlimme Lage im Irak aufmerksam.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutschland, Irak, Gewalt, IS, Jesiden
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Großscheich Ahmad al-Tayyeb distanziert sich von islamischen Terror
Mann schwerverletzt in Stöcken gefunden
Nordrhein-Westfalen: Aus Psychiatrie geflohener Gewalttäter gefasst

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.08.2014 11:56 Uhr von blade31
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wir leben im verdammten Jahr 2014 und führen Kriege wegen dummer Gottheiten für die es keine Beweise gibt

UNFASSBAR!
Kommentar ansehen
10.08.2014 12:36 Uhr von quade34
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Es ist schön zu lesen, dass es doch noch Leute mit Rückgrat gibt, die den Islamisten entgegentreten. Weiter so. Der Widerstand gegen den Islamismus muss unterstützt und verbreitet werden.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Kirchentag: Erika Steinbach nennt Margot Käßmann "Linksfaschistin"
Manchester: Britische EU-Abgeordnete will Todesstrafe für Selbstmord-Attentäter
Berlin: Großscheich Ahmad al-Tayyeb distanziert sich von islamischen Terror


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?