10.08.14 10:45 Uhr
 445
 

Irak: IS-Kämpfer verschleppen hunderte Frauen

Im Irak haben die aufständischen IS-Kämpfer dutzende Frauen verschleppt und diese teilweise in Gebäude eingesperrt.

Bei den Frauen handelt es sich offenbar um Frauen der kurdischen Minderheit der Jesiden. Angeblich sollen die Frauen sogar verkauft werden.

Die Lage scheint sich jedoch zu verschärfen, nachdem die Extremisten damit gedroht haben, mehrere jesidische Familien umbringen zu wollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ZZank
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Irak, Kämpfer, ISIS
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kriminologe zu Freiburgmord: Flüchtlinge verhalten sich wie junge Männer überall
Norwegen: Unbekannter ersticht 14-Jährigen und 48-Jährige vor einer Schule
Clickbait-Falle Huffingtonpost

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.08.2014 12:50 Uhr von quade34
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Es geht nicht, wie in der Bibel Aug´ um Aug´ , Zahn um Zahn. Menschenrechte sind einzuhalten. Was die Islamisten da machen, ist zu verurteilen.
Zum anderen ist die Bezeichnung "Kämpfer" sowas von verharmlosend, dass es schon zur Anbiederung reicht. Es sind "Verbrecherische, terroristische Banden".

[ nachträglich editiert von quade34 ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polizist droht Strafe: Kanzlerin auf AfD-Veranstaltung "kriminell" genannt
Kriminologe zu Freiburgmord: Flüchtlinge verhalten sich wie junge Männer überall
Fall Freiburg: Kanzlerin warnt vor pauschaler Verurteilung von Flüchtlingen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?