09.08.14 19:45 Uhr
 159
 

Irak: Von IS gejagte Jesiden sollen Hilfe durch die USA erhalten

US-Präsident Barack Obama hat verkündet, dass die im Norden des Irak auf einem Berg gefangenen Jesiden auf Hilfe hoffen können. Die Zehntausenden von Jesiden sollen in Sicherheit gebracht werden, so Obama, der die Bürger der USA direkt auf einen länger andauernden Einsatz einstimmte.

Telefonisch habe Obama vom britischen Premier David Cameron und vom französischen Präsidenten Francois Hollande Unterstützung zugesagt bekommen, so Obama weiter.

Bereits seit der vergangenen Woche harren die Jesiden auf den Sindschar-Bergen aus. Dabei verfügen sie weder über ausreichend Nahrung noch über genügend Wasser. Eine Luftbrücke ist von den USA schon eingerichtet worden.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Irak, Hilfe, IS, Jesiden
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jürgen Trittin spricht von Kalkül: Christian Lindner wollte Kanzlerin "stürzen"
Berlin: Alexander Gauland im Bundestag bei Rede ausgebuht
Linken-Politikerin sorgt für Eklat: Verbotene Kurden-Fahne in Bundestag gezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vor 25 Jahren wurde Antifa-Aktivist Silvio Meier von einem Neonazi ermordet
Hamburg: Polizist schießt in Einsatz auf Einbrecher
Weltweit erste interaktive Hundekamera gibt Leckerli


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?