09.08.14 18:29 Uhr
 1.737
 

Polizeikontrolle: Sexspielzeug wurde für Handgranate gehalten

Nahe Günzburg gingen bei der Autobahnstreife Meldungen über einen aggressiv und drängelnden Autofahrer auf der A8 ein. Dem Hinweis auf einen Audi mit luxemburgischen Kennzeichen ging die Streife nach.

Wenig später konnten die Beamten auf einer Baustelle nach Günzburg den Audifahrer stoppen. Der später als Bosnier (45) identifizierte Fahrer hielt bei der Kontrolle einen faustgroßen Gegenstand in der Hand. Die Polizisten nahmen ihre Pistolen in die Hand und beorderten den Mann vor das Auto.

Die Prüfung ergab, dass es sich um ein Sexspielzeug gehandelt hat, nicht um eine vermeintliche Handgranate. Ein Alkoholtest mittels Blutentnahme ergab ein Ergebnis von über zwei Promille. Nach einer Sicherheitsleistung und seiner Führerscheinabgabe konnte er seine Reise weiter fortsetzen.


WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Polizei, Handgranate, A8, Sexspielzeug
Quelle: augsburger-allgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Firma ermöglicht es, den Anus seines Partners in Schokolade formen zu lassen
Bericht: Abrissbirne macht in Superzeitlupe Autos platt
Ludwigsburg/Baden-Württemberg: 17-jähriger Motorradfahrer wird 32 Mal geblitzt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.08.2014 18:32 Uhr von blade31
 
+23 | -0
 
ANZEIGEN
"Nach einer Sicherheitsleistung und seiner Führerscheinabgabe konnte er seine Reise weiter fortsetzen. "

also ist er besoffen und ohne Führerschein weitergefahren?
Kommentar ansehen
09.08.2014 18:48 Uhr von TinFoilHead
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
blade31

Lol, aber dann wahrscheinlich doch eher per Pedes ;-)
Kommentar ansehen
09.08.2014 19:57 Uhr von Maverick Zero
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Oh, sowas passiert mir ständig...
Kommentar ansehen
09.08.2014 20:35 Uhr von Rechtschreiber
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@blade: Ja, zu Fuß :)

In der Schweiz wäre sein Auto jetzt beschlagnahmt worden und würde für diese schwere Straftat, die er begangen hat, versteigert werden.

Ich würde sagen: In diesem Falle eine angemessene Strafe, oder?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Firma ermöglicht es, den Anus seines Partners in Schokolade formen zu lassen
USA: Wegen mangelnder Hygiene leben 100 Milben in Wimpern einer Frau
Sachsen: Frau missbrauchte 13-jährigen Nachbarsjungen, muss aber nicht ins Gefängnis


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?