09.08.14 13:50 Uhr
 249
 

WHO prüft Einsatz des experimentellen "Wunderserums" ZMapp gegen Ebola

Zwei US-Amerikaner, der Arzt Kent Brantly und die Krankenpflegerin Nancy Writebol, wurden scheinbar durch das Antikörperserum ZMapp geheilt (ShortNews berichtete). Ein großflächiger Einsatz des "Wundermittels" galt bisher als unwahrscheinlich, da das Mittel nur an Primaten getestet wurde.

US-Präsident Barack Obama hatte weitere Tests angekündigt, bevor das Mittel weiter eingesetzt werden kann. Doch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat nun angekündigt, dass man den Einsatz von ZMapp aktuell prüfen werde. Man erhofft sich, damit die Seuche eindämmen zu können.

Doch das Vorhaben erscheint sehr ehrgeizig, da allein eine einzige Dosis von ZMapp mehrere Zehntausend Dollar kostet und es aktuell nur wenig von diesem Antikörper-Cocktail existiert. Aktuell prüft die WHO, wer die Kosten bei einem möglichen Einsatz tragen soll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Einsatz, WHO, Ebola, ZMapp
Quelle: berliner-zeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kaugummi entwickelt, der Entzündungen im Mund erkennen kann
Studie zum "Binge Viewing": Fernsehserien-Fans haben schlechteren Schlaf
Zehn Jahre alte Teile einer Zahnspange in Bauch von Frau gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.08.2014 14:59 Uhr von TinFoilHead
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Aktuell prüft die WHO, wer die Kosten bei einem möglichen Einsatz tragen soll.

Hauptsache, für Kriege ist immer genug Kohle da...
Kommentar ansehen
09.08.2014 15:14 Uhr von Mauzen
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Hat die Weltbank nicht gerade erst mit ihrer "bis zu 200 Millionen Euro" Hilfe geprahlt? Das sollte doch locker reichen um die 1000 noch lebenden Infizierten mit dem Serum zu versorgen.
Und selbst wenn nicht, wer sind die Amerikaner eigentlich, dass sie denken sie dürften sagen das Leben eines Afrikaners wäre keine Zehntausend Dollar wert? Denn GENAU das sagt es aus, dass sie wegen den Kosten so rumjammern.
Würden ihnen die Menschen irgendetwas bedeuten hätten sie schon längst die Produktion beschleunigt, auch wenn die Zulassung den Einsatz bisher noch verbietet, aber daran wird es ganz bestimmt nicht scheitern.
Kommentar ansehen
09.08.2014 17:16 Uhr von SyXxPaC01
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, man weiss doch noch garnicht was für auswirkungen ZMapp hat, vielleicht hilft es nur eine gewisse Zeit, sprich es kann zu einem neuen Ausbruch der Krankheit kommen

Oder die angeblich geheilten sind immernoch Krankheitüberträger, aber selbst zeigen keine Syptome mehr, man sollte erstmal jedes Risiko abwägen, aber zum anderen läuft die Zeit für die Infizierten in Afrika ab...

[ nachträglich editiert von SyXxPaC01 ]
Kommentar ansehen
09.08.2014 18:08 Uhr von Phyra
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@mauzen
10000€ kriegst du doch bestimmt auch zusammen, dann bezahl doch jemanden die therapie bevor du in der annonymitaet des internets dein maul so weit aufreißt :)
Kommentar ansehen
10.08.2014 10:38 Uhr von mcdar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da schuftet man das ganze Leben, gutgläubig, dass man in einem fortschrittlichem sozialen Zeitalter mit aufgeklärten Menschen die beste Zukunft für die Kinder ebnet, dann stellt sich heraus, dass die ganze Energie nur einigen wenigen nutzt, die es sich leisten können und der Rest der arbeitenden und schaffenden Bevölkerung nur zum bereichern gut war, und jetzt nur im Wege steht...
...Es ist alles schon da, ALLES! Nur aus KOSTENGRÜNDEN bleibt alles versteckt in Schubladen, auch wenn die Welt untergeht, wer nicht zahlt der kriegt nichts...
Kommentar ansehen
10.08.2014 11:13 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Leute dann zu impfen und mit unabsehbaren Nebenwirkungen zu verunsichern und so für eine Impfverweigerung auch für nachfolgende und wirksamere Mittel zu sorgen ist keine gute Idee und das Risiko ist immens hoch.
Kommentar ansehen
10.08.2014 12:18 Uhr von mcdar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Borgir

Man bevormundet niemanden, wenn ein sterbenskranker Patient sich selbst und freiwillig meldet.
Somit hat jegliche Schuldzuweisung und die Verantwortlichkeit der Medizin-Lobby und Klage-Wut gegen Obrigkeiten keinen Halt mehr.
Es ist ein Unterschied, ob Medikamente auf den Markt kommen(einem untergeschoben werden), die sich dann als schädlich herausstellen oder ob man ganz freiwillig die Wahl für sich trifft.
...vor allem in diesem Fall, wo es geheilte Überlebende gibt...

[ nachträglich editiert von mcdar ]

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?