09.08.14 13:43 Uhr
 511
 

Forscher entwickeln neue Software zur 3D-Bildbearbeitung von 2D-Fotos

Das Internet staunt und diskutiert aktuell über eine neue 3D-Software zur Bildbearbeitung von 2D-Fotos.

Forschern der Carnegie Mallon Universität in Pittsburgh im US-Bundesstaat Pennsylvania ist es gelungen, eine Software zu entwickeln, die es mit wenigen Klicks ermöglicht, Objekte von 2D-Fotos auszuschneiden, in 3D zu rendern und anschließend beliebig wieder im Bild wieder zu platzieren.

Die Software kann kostenlos heruntergeladen werden. Auch die Anleitung dazu gibt es zum kostenlosen Download.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3D-grenzenlos.de
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Foto, Forscher, 3D, Bildbearbeitung
Quelle: 3d-grenzenlos.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Facebook beklagt Desinformationen von Geheimdiensten auf seiner Plattform
2DS XL: Nintendo kündigt neuen, aber bekannten Spiele-Handheld an
Apple erhöht die Preise für Apps

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.08.2014 11:44 Uhr von MBGucky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wahrscheinlich wie immer, wenn fehlende Informationen ergänzt werden müssten, findet hier kein tatsächliches 3D-rendern statt sondern lediglich eine 2D-Verzerrung, die einer 3D-Renderung ähnelt. Schließlich weiß die Software weder wie das Taxi von hinten aussieht, noch welche dreidimensionale Form es hat.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Boxen: Klitschko verliert WM-Kampf durch technischen K.o.
Prien am Chiemsee: Frau vor Supermarkt mit Messer getötet
Bundesregierung sucht dringend Abschiebehelfer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?