09.08.14 11:55 Uhr
 379
 

Düsseldorf: Raub endet für 21-Jährigen mit dreieinhalb Jahren Haft

Wuppertal. Wegen Raub in einer Düsseldorfer Diskothek mussten sich nun zwei heranwachsende (21, 20 Jahre) Wuppertaler vor dem Jugendgericht verantworten.

Die beiden Angeklagten sollen zwei Disco Besucher (21 und 23) in der Discothek in eine WC-Kabine gezogen haben und mittels Schlägen auf den jüngeren und unter vorhalten eines Messers bei dem älteren, Bargeld erpresst haben.

Zehn Monate auf Bewährung hieß es für den 20-Jährigen, wo der Richter milde walten ließ, da dieser vom Messer seines Mitangeklagten eventuell nichts wusste. Der 21-Jährige wurde zu dreieinhalb Jahren Jugendhaft verurteilt, denn bei ihm floss noch eine andere Tat mit ein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: djgrafb
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Haft, Düsseldorf, Messer, Raub, Discothek
Quelle: wz-newsline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror-Anklage gegen Lieferwagenfahrer nach Anschlag auf Muslime in London
Thüringer Polizei geht gegen rechtsextreme Gruppe vor
Wegen Sturmtief "Paul" mussten 2.400 Menschen in Berliner Flughäfen übernachten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.08.2014 11:55 Uhr von djgrafb
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Nichtmal in der Disco ist man sicher schon hart was hier teilweise abgeht. Sind ja zustände wie im amiland.
Kommentar ansehen
09.08.2014 15:01 Uhr von Shalanor
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Darum selbst messer dabeihaben und solchen Freunden direkt die Wampe aufschlitzen. Dann hat sich die Verbrecherkarriere sehr schnell beendet wenn man in Notwehr von nem erlaubten Taschenmesser erstochen wird. In diesem land hilft nurnoch selbstjustiz die "normale" ist unfähig wie man sieht.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?