09.08.14 11:00 Uhr
 2.160
 

Fußball: Nach Fernando Torres - VfL Wolfsburg zeigt Interesse an Samuel Eto´o

Der VfL Wolfsburg hat es auf dem Transfermarkt derzeit nicht leicht. Eifrig suchen die Wölfe bereits seit Wochen nach einem Top-Mann für die Sturmspitze. In dieser Zeit haben dem Verein mit Alvaro Morata und Romelu Lukaku bereits zwei absolute Wunschkandidaten abgesagt.

Des Weiteren konnte man sich bislang nicht mit Vincent Aboubakar, Mattia Destro, Fernando Torres oder Anthony Martial auf einen Wechsel verständigen. Auf der Suche nach Alternativen ist man beim VfL nun offenbar über den derzeit vereinslosen Samuel Eto´o gestolpert.

Während man sich im Falle einer Verpflichtung mit den gelegentlichen Star-Allüren des Nationalspielers Kameruns arrangieren müsste, wären die üppigen Gehaltsvorstellungen Eto´os vermutlich zu bedienen - schließlich bleibt den Wolfsburgern eine Ablösesumme erspart.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Transfer, Interesse, VfL Wolfsburg, Samuel Eto´o
Quelle: fussballtransfers.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Wegen VW-Krise muss VfL Wolfsburg auf an die 30 Millionen verzichten
Fußball: VfL Wolfsburg entlässt nach miesem Saisonstart Trainer Dieter Hecking
Fußball: BVB verweigert Matthias Ginter Wechsel zum VfL Wolfsburg

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.08.2014 12:36 Uhr von ZzaiH
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
wer will da auch hin?
Kommentar ansehen
09.08.2014 13:23 Uhr von mario_o
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Sollen sie mal Eto´o kaufen und ihm das VW Geld in den Rachen werfen. Sie werden eh nie lernen, wie man eine richtige ´Mannschaft´ zusammenstellt. Wolfsburg steht einfach für einen zusammengewürfelten Haufen.
Kommentar ansehen
15.08.2014 12:56 Uhr von kniekehle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tradition und echte Fans kann man sich glückicherweise nicht kaufen. Die Wunschspieler werden sich sicher vorab das Umfeld des neuen möglichen Arbeitgebers ansehen und im Falle Wolfsburg, alternativ auch Hoppenheim und mit Abstrichen auch Pille Leverkusen und die Red Bull Connection, feststellen, dass 500 "Fans" beim Auswärtsspiel nicht das ist was man sich als Superstar vorstellt. Ich für meinen Teil wünsche solchen Clubs allen erdenklichen sportlichen Mißerfolg.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Wegen VW-Krise muss VfL Wolfsburg auf an die 30 Millionen verzichten
Fußball: VfL Wolfsburg entlässt nach miesem Saisonstart Trainer Dieter Hecking
Fußball: BVB verweigert Matthias Ginter Wechsel zum VfL Wolfsburg


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?