09.08.14 09:33 Uhr
 5.304
 

Irak: Videos aufgetaucht - US-Militär bombardiert IS-Kämpfer

Gestern ist ein neues Video aufgetaucht, welches den Angriff auf den Standort von IS-Kämpfern durch das US-Militär zeigt.

Der Angriff richtete sich auf eine Stellung in der Nähe des Nordiraks. Für den Angriff kamen unter anderem ein Kampfjet sowie eine Drohne zum Einsatz.

Präsident Barack Obama genehmigte die Luftschläge, um amerikanische Bürger im Irak schützen zu können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BeforetheRun
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Irak, Militär, US, Kampfjet, Kämpfer, ISIS, US-Militär
Quelle: krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.08.2014 09:40 Uhr von das_leben_ist_schoen
 
+9 | -49
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.08.2014 10:05 Uhr von TinFoilHead
 
+11 | -35
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.08.2014 10:10 Uhr von Nasa01
 
+30 | -9
 
ANZEIGEN
Präsident Barack Obama genehmigte die Luftschläge, um amerikanische Bürger im Irak schützen zu können.

Hoffentlich nimmt sich das Putin nicht als Beispiel und bombardiert den Osten der Ukraine um russische Bürger dort zu schützen.

Aber gegen die Islamisten muss etwas unternommen werden.
Warum das immer der Ami machen muß?
Weil die anderen entweder nicht die nötige Ausrüstung haben, oder aber schlicht und einfach zu feige sind.
Kommentar ansehen
09.08.2014 10:40 Uhr von Jens002
 
+11 | -11
 
ANZEIGEN
@ Nasa01: "Mut", die Amis haben das Drama dort ja erst verursacht. Die haben eine ganze Region destabilisiert. Seit den Einmarsch in den Irak sind mehr Iraker umgekommen als in den 20 Jahren Herrschaft Saddams. Erst hat man den Typen aufgebaut und dann konnte man ihn nicht kontrollieren. Aber es sind nicht nur die Amerikaner verantwortlich, deren Beitrag bezieht sich eigentlich nur auf die jüngere Geschichte, das Ganze reicht aber viel weiter zurück. Den größten Schaden haben sicherlich die Kolonialherren angerichtet mit ihren Grenzziehungen.
Kommentar ansehen
09.08.2014 10:46 Uhr von Ms.Ria
 
+13 | -6
 
ANZEIGEN
@ Nasa01:

"Warum das immer der Ami machen muß?"

Tja, es war doch auch der Ami der im Irak nach dem Krieg/Beseitigung von Saddam die Chefposition eingenommen hat?

Im Irak bestehen nicht erst seit jetzt politisch/religiöse Unruhen.... nur wurde darüber nie groß berichtet. Nach und nach zogen die US-Truppen ab - genügend Zeit und Möglichkeiten für radikale Gruppierungen, sich neu zu finden und zu formen. Vor allem noch mit den katastrophalen Zuständen in Syrien als Background.

"Weil die anderen entweder nicht die nötige Ausrüstung haben, oder aber schlicht und einfach zu feige sind. "

Nö, weil die anderen schlichtweg gar nichts damit zu tun haben. Die Amis haben den Irak besetzt, das Land wurde politisch destabilisiert und hat sich bis heute nie richtig vom Krieg 2003 erholt - also tragen für mich die USA auch mit die Verantwortung für das was heute passiert (ISIS).

Man sieht jedenfalls, dass durch jegliche US-Kriege der islamistische Terror (ob IS oder auch die Taliban in Afghanistann) nicht bekämpft werden kann. Ganz im Gegenteil - ich hab eher das Gefühl je mehr sich die USA in diese Gebiete einmischen, desto trotziger und gewaltiger wird der Islamismus.
Kommentar ansehen
09.08.2014 11:29 Uhr von Submerge
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Nach Abzug der Amerikaner aus dem Irak blieb ein Machtvakuum zurück, was Raum für militante radikale islamistische Gruppen ließ, um sich auszubreiten. Eben genau die Gruppen, die durch die Instabilität im fast gesamten arabischen Raum der letzten Jahre immer mehr Zuläufer gefunden haben. Wenn es der irakischen Regierung allein nicht gelingt, dies zu unterbinden und sie zurückzuschlagen, dann finde ich es richtig, dass die Amerikaner, die dieses Vakuum erzeugt haben, ihnen zur Seite stehen.
Kommentar ansehen
09.08.2014 11:41 Uhr von keineahnung13
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist ein kleiner Fehler drin. Es ist nicht mehr die ISIS, sondern nur noch die IS, also die wollen wenns geht sich weiter ausbreiten, als die Staaten die in ISIS drin stecken ;)

So und aufeinmal sind die Amis hier wieder die guten. Ich sage ja auch nicht, das alles was die machen gut ist, aber ich würde auch mal sagen ohne die wäre es vielleicht noch weit schlimmer auf der Welt.
Ja und die anderen Staaten sind doch quasi zu feige bzw warten ab bis die vor ihrer Staatsgrenze sind, was dann wohl viel zu spät wäre.
Deutschland könnte ja auch helfen oder andere Staaten. Da müssten ja die Amis nicht immer alles alleine machen. Das ist wohl auch der Grund das Amerika auch noch nicht total Pleite ist. Weil sonst könnten die nicht dagegen angehen, da die kein Geld mehr hätten und da müssten die anderen Staaten da rein. Dann frage ich mich auch, warum Russland bei so einer Scheiße da nicht mit hilft. Weil wenn die noch viel weiter vorrücken stehen die am ehesten noch an Russland vor der Türe als bei den Amis. Eigentlich könnte es den ja total an den Arsch vorbei gehen, da der Amerikanische Kontinent ja relativ sicher ist und da ja nicht so viele verrückte gibt.
Eigentlich müsste ja da Europa am meisten was dagegen tun, weil die Terroristen am ehesten bei uns sind.

Wie gesagt ich finde von den Amis auch nicht alles richtig.
Kommentar ansehen
09.08.2014 12:05 Uhr von hasennase
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
offensichtlich haben viele schwachköpfe nicht mitbekommen, dass die irakische regierung seit 5 monaten wöchtlich um luftangriffe bittet. hätten die usa früher reagiert wäre es nicht zu diesem angriff der IS gekommen. da weder russland noch china es drauf haben bleiben eh nur die usa übrig.
natürlich ist es in niemandems interesse und erst recht nicht der usa, dass es einen IS Terrorstaat gibt.
Kommentar ansehen
09.08.2014 12:19 Uhr von Joeiiii
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@robinlob
>>Gut erkannt, der Islam ist tatsächlich mit einem Geschwür oder einem Parasit, der am 21. Jahrhundert nagt vergleichbar.

Leider merken das die wenigsten.<<

Der Islam ist wesentlich jünger als das Christentum. Meinst du, daß die Christen früher anders drauf waren? Dauert einfach seine Zeit, bis man vernünftig wird. Außerdem ist nicht der Islam selbst das Problem, sondern die Fanatiker, die ihn in fanatischster Art und Weise auslegen und friedliche Menschen mit ihrem haßerfüllten Gedankengut infizieren.

Drehe die Uhr mal um 81 Jahre zurück. Du steckst dann im Jahr 1933 und bist live dabei, wenn Hitler und die NSDAP ihren Aufschwung bekommen. Wer hätte sich damals gedacht, daß das daraus werden wird, was spätestens 1945 alles wußten und nicht wahrhaben wollten (und von Spinnern heute noch geleugnet wird)? Brave Menschen wurde radikalisiert und für böse Zwecke eingespannt.

Der Unterschied zwischen einem Führer und einem religiös-fanatischen Führer ist nicht groß.

Du wirst mir sicher zustimmen, daß mit großer Wahrscheinlichkeit kaum ein Deutscher diesen fürchterlichen Krieg wollte. Meist du, daß ein Großteil der Muslime nicht in Frieden leben möchte? Diese ISIS-Terroristen verfolgen und töten auch Muslime, die ihnen nicht radikal genug sind und sich ihrer Sache nicht anschließen wollen. Das hat nichts mit Islam zu tun, sondern mit reinem radikalen Terror.
Kommentar ansehen
09.08.2014 12:30 Uhr von Gorli
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
"Nö, weil die anderen schlichtweg gar nichts damit zu tun haben. Die Amis haben den Irak besetzt, das Land wurde politisch destabilisiert und hat sich bis heute nie richtig vom Krieg 2003 erholt - also tragen für mich die USA auch mit die Verantwortung für das was heute passiert (ISIS)."

Klingt gut. Die Russen haben nix damit zu tun, also müssen sie auch keinen Völkermord verhindern. Mit der gleichen Einstellung konnten die Armenier, die Darfur Stämme und nicht zuletzt die Juden systematisch ausgerottet werden. Man wusste zwar davon, aber es hat sich halt niemand verantwortlich gefühlt.

Völkermord geht JEDEN was an. Und imho ist jeder im Sicherheitsrat der nicht alles menschenmögliche unternimmt um dies zu verhindern den Stuhl nicht wert auf dem er sitzt. Allen vorran Russland und China, die nichtmal einen Finger krumm machen würden, wenn in einem Rohstoffarmen oder geopolitisch uninteressanten Nachbarland so etwas geschieht.
Kommentar ansehen
09.08.2014 13:22 Uhr von Humpelstilzchen
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
"Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, auch wenn er dann die Wahrheit spricht!"

Kann die Angelegenheit selber nicht einschätzen, weil ich mich nur auf die Informationen der Medien usw. verlassen kann!
Und denen traue ich nicht mehr über den Weg!
Kommentar ansehen
09.08.2014 14:00 Uhr von architeutes
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Die Basher sehen mit Entsetzen das die USA hier die Rolle des Helfer in der Not übernommen haben und andere wieder mal den Schwnaz einziehen "obwohl" sie durch ihre enge Bindung an Syrien auch in der Pflicht stehen.
Vor ein paar Tagen klang das noch ganz anders (USA tut nix weil nix zu holen) aber Basher brauchen keine klaren Richtlinien.
Außerdem wäre Russland militärisch gar nicht in der Lage Syrien zu helfen,das überlassen sie dann auch ganz gerne der USA.
Und am Ende schicken sie vieleicht ein paar Berater.
Kommentar ansehen
09.08.2014 14:03 Uhr von architeutes
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Im Augenblick sind die USA die einzige Rettung für die Jesiden die zur Zeit aus der Luft versorgt werden.
Sie entgehen der totalen Vernichtung ,egal was hier ein paar Vollidioten sagen es ist höchste Zeit etwas zu tun.
Kommentar ansehen
09.08.2014 14:06 Uhr von Knetepetete
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@bastb
Den Gutmenschen kann man es auch nicht Recht machen. Egal was die USA macht, es ist in deren weltfremden Augen immer falsch!

naja ich würde mal sagen wenn die amis damals nicht in den irak (mit gefälschten beweisen) eingefallen wären und dieses land destabilisiert hätten,dann würde es jetzt gar keine is geben.

aber aus sicht der amis praktisch, wenn man bedenkt, das man dadurch geld verdienen kann indem die is ausgerüstet wird und wenn diese dann aus der reihe tanzt kann man wieder mit

deren zerstörung die kriegskassa klingeln lassen.
wenn man die entwicklung des letzten jahrhunderts ansieht kann sich jeder sein eigenes bild machen.
Kommentar ansehen
09.08.2014 15:04 Uhr von dommen
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Mit diesen ehrenwerten, edlen Kämpfer um religiöse Selbstkonsistenz auf Kosten anderer Menschen habe ich null mitleid. USA als Weltpolizei hin oder her. Diese fundamental-islamistischen Untermenschen sollte man alle vergasen. VX oder SARIN drüber und gut ist.
Kommentar ansehen
09.08.2014 16:46 Uhr von Serhat1970
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Tolle Bombardierung 8 Tote bis .... Leute das ist nur Show genau wie damals in Bosnien, man bombardiert irgend was aber nicht das was man behauptet zu bombardieren. IS ist von Amerika ausgestattet mit den modernsten Waffen.
Kommentar ansehen
09.08.2014 16:54 Uhr von Nasa01
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@VollArsch

Bei dir ist der Name Programm - oder ?
Kommentar ansehen
10.08.2014 09:06 Uhr von Nasa01
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@VollArsch

:)
Dieses Jahr nicht mehr.
Kommentar ansehen
10.08.2014 09:56 Uhr von Ms.Ria
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Gorli:

"Völkermord geht JEDEN was an. Und imho ist jeder im Sicherheitsrat der nicht alles menschenmögliche unternimmt um dies zu verhindern den Stuhl nicht wert auf dem er sitzt. Allen vorran Russland und China, die nichtmal einen Finger krumm machen würden, wenn in einem Rohstoffarmen oder geopolitisch uninteressanten Nachbarland so etwas geschieht."


Ah ja.^^ Die Stühle des ach so tollen Sicherheitsrat sind voll besetzt, so viele tolle Ideen, Pläne und Reden... und was kommt letztendlich bei den betroffenen Völkern an? Meistens gar nichts, und all das Gerede entpuppt sich dann lediglich als Luftblasen. Oder kannst du mir auch nur EIN Beispiel, EIN Volk nennen das vom Sicherheitsrat dauerhaft gerettet wurde? Mir fällt keins ein.

Ich sehe nur noch mehr Hass und Morde, wo immer sich Aussenstehende (z.b. US-EU-Einsätze) eingemischt haben. Und ich sehe dass der ach so tolle Sicherheitsrat sich um wirklich Hilfebedürftige (siehe z.b. die aktuelle Massenflucht in Afrika) einen Dreck schert. Ich halte den Sicherheitsrat für eine Illusion, die höchstens auf Papier Bestand hat... im Real Life der Betroffenen von Völkermorden oder Vertriebenen kommt ausser Bomben kaum wirklich relevante Hilfe an.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?