09.08.14 08:24 Uhr
 661
 

Facebook will Nutzerbilder auf kinderpornografische Inhalte untersuchen

Die Bilder der Facebooknutzer werden jetzt auf kinderpornografische Inhalte untersucht. Das haben die Macher des sozialen Netzwerks jetzt angekündigt.

Alle Bilder, die auf Servern von Facebook abgelegt sind, sollen gescannt werden. Dies gilt auch für Instagram, welches erst vor Kurzem von Facebook gekauft wurde. Falls man fündig werden sollte, wird der dazugehörige Nutzeraccount gesperrt und Anzeige erstattet.

Für die Suche wird Facebook das Programm PhotoDNA einsetzen das eigens von Microsoft für diesen Einsatz programmiert wurde und auch von Microsoft selbst zum scannen nach Kinderpornografie eingesetzt wird. Ebenso greift auch Google zu diesem Zweck auf dieses Programm zurück.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Microsoft, Facebook, Instagram, Überprüfung, Kinderpornographie, PhotoDNA
Quelle: winfuture.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Micaela Schäfer zieht vor Fitness-Trainer Honey blank
Supermarkt klärt über die wahre Herkunft des Osterhasen auf
Dunja Hayali gibt rechter Zeitung "Junge Freiheit" ein Interview - Shitstorm

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.08.2014 08:56 Uhr von TinFoilHead
 
+6 | -8
 
ANZEIGEN
Man, haben die Facebook-Jünger ein Glück, das sie von jeglicher Überwachung befreit sind...

Natürlich ist es richtig, gegen Pädophilie vorzugehen, nur hat man mal wieder das Gefühl, das es nur ein vorgeschobener Grund ist, um die Totalüberwachung bei Otto Normalverbraucher in den Köpfen zu legitimieren. Wie beim "Krieg gegen den Terror"...

Naja, aber wer Facebook, Twitter und Co noch zusätzlich zum normalen Bewegen im Netz nutzt, der ist ja eh nicht persönlich betroffen, in Neu...ääh.. Deutschland...