08.08.14 15:44 Uhr
 502
 

Britischer Politiker erklärt die Stadt Bradford für israelifrei

Das Mitglied der britischen Regierung und auch Vorsitzender der Respect Party, George Galloway, ist kein Freund des israelischen Volkes. Die anreisenden Touristen und alle Einrichtungen, welche mit Israel zu tun haben, wolle er am liebsten aus seiner Stadt raushalten.

In einem Video gab er seinen Parteigenossen in Leeds den Rat, ihm zu folgen. Auch sehe er vor, in Grundschulen und Universitäten israelische Kindern und Jugendliche nicht zuzulassen.

"Wir weisen diesen illegalen und barbarischen Staat mit Namen Israel zurück. Und ihr habt das Gleiche zu tun", so der Aufruf Galloways zu seinen Parteifreunden. Diese extremen Äußerungen wurden auf Twitter scharf gerügt. Parallelen zu Hitler wurden gezogen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Großbritannien, Stadt, Politiker
Quelle: 20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Auftrittsverbot des türkischen Präsidenten: Ankara greift Schulz an
Japan: Währungshüter lobt Adolf Hitler für "wunderbare" geldpolitische Ideen
Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen von Bundeswehroffizier angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.08.2014 16:46 Uhr von Sirigis
 
+5 | -12
 
ANZEIGEN
@schattentaucher? bitte welcher Genozig war hier gemeint?
Kommentar ansehen
09.08.2014 01:45 Uhr von rigel250
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@schattentaucher?
Ich interessiere mich auch, bitte welcher Genozid war hier gemeint? Wissen Sie, was das Wort Genozid bedeutet? Heute lebt in Gaza viermal mehr Menschen als vor 40 Jahren. Wenn es Genozid, dann im heutigen Europa von 24 Millionen Juden zu finden.
Hetzen Sie nicht die Worte!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hessen: Neuneinhalb Jahre Haft für brutalen Gesichtsverstümmeler aus Eritrea
Heftiger Dauerregen: Ausnahmezustand in Berlin
G20-Gipfel in Hamburg: Griechischen Autonomen fehlt das Geld zur Anreise


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?