08.08.14 15:42 Uhr
 785
 

Großbritannien: Witzbold erhielt Knöllchen, weil er auf Friedhof "Woooooo" rief

Ein Mann aus Southsea fand es lustig, auf einem Friedhof Menschen zu erschrecken. Er tat sich vor als Geist, sprang aus dem Gebüsch und warf die Arme in die Luft. Dabei rief er laut "Woooooo". Dieses rüpelhafte Benehmen kommt ihm allerdings teuer zu stehen.

Mehrere Zeugen haben sich über das Benehmen des Mannes bei den Behörden beschwert. Das Gericht hat dem 24-Jährigen deshalb ein Bußgeld von umgerechnet 44 Euro auferlegt. Der Mann muss zudem den Opfern 25 Euro zahlen und auch die Gerichtskosten von 25 Euro übernehmen. Aber das war noch nicht alles.

Das Gericht erfuhr nämlich, dass der Mann gegen seine Bewährungsauflagen verstoßen hatte. Er war wegen Belästigung verurteilt worden. Das Gericht hing bei dieser Verurteilung noch drei zusätzliche Monate dran.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Großbritannien, Friedhof, Knöllchen
Quelle: news.sky.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken
Niedersachsen: Familie hat in ihrem Haus 110 Weihnachtsbäume aufgestellt
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.08.2014 15:53 Uhr von GaiusBaltar
 
+5 | -14
 
ANZEIGEN
Traurig! Die Welt wird immer humorloser.
Kommentar ansehen
08.08.2014 16:15 Uhr von Kennyisalive
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
@GaiusBaltar

Achso - du findest es also witzig, wenn ein Mensch um jemanden trauert und deshalb zum FRIEDhof geht und dann von irgendnem Vollspacken "erschreckt" wird.

Gerade auf einem Friedhof sollte sowas wie Pietät erwartet werden können.

Ich will auch nicht, dass irgend ne Familie auf dem Friedhof grillt oder Fußball spielt. Was soll denn das?
Kommentar ansehen
08.08.2014 16:48 Uhr von TinFoilHead
 
+7 | -13
 
ANZEIGEN
Ich will auch nicht, dass irgend ne Familie auf dem Friedhof grillt oder Fußball spielt. Was soll denn das?

Hast du ein Glück, das du nicht in Mexico lebst, oder auf den Phillipinen z.B., wo mindestens einmal im Jahr mit den verstorbenen Ahnen zusammen gefeiert, getrunken und gegessen wird...

In Deutschland geht man ja auch lieber zum Lachen in den Keller, also darf man auch auf einem Friedhof nicht fröhlich sein, das gehört sich ja nicht. Lächerlich...
Kommentar ansehen
08.08.2014 17:09 Uhr von Kennyisalive
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
"Hast du ein Glück, das du nicht in Mexico lebst, oder auf den Phillipinen z.B., wo mindestens einmal im Jahr mit den verstorbenen Ahnen zusammen gefeiert, getrunken und gegessen wird..."


Jepp - ganz genau. Ich lebe nicht in den Philippinen oder in Mexiko.
Hier erwarte ich anderen Umgang mit Friedhöfen und Trauer.
Das hat mit "zum Lachen in den Keller gehen" überhaupt nix zu tun.

Wenn es dir in den Philippinen und Mexiko so gut gefällt, dann lass dich dort nieder.
Andere Länder, andere Sitten.
Kommentar ansehen
08.08.2014 17:56 Uhr von Rechargeable
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn man auf dem Friedhof "Woooooo" ruft kriegt man keine Strafe.

Er hat sie bekommen weil er andere Leute erschrak.

Dümmlicher und Falscher Titel.
Kommentar ansehen
08.08.2014 19:13 Uhr von fraro
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Der Typ ist nicht lustig, sondern gehört in die Klapse oder kann seine Zeit verschwenden, in dem er auf SN mit Peri diskutiert.
Kommentar ansehen
10.08.2014 19:33 Uhr von Chromat
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@TinFoilHead
"Hast du ein Glück, das du nicht in Mexico lebst, oder auf den Phillipinen z.B., wo mindestens einmal im Jahr mit den verstorbenen Ahnen zusammen gefeiert, getrunken und gegessen wird..."

Das mit dem Feiern auf dem Friedhof z. B. in Mexiko scheinst du wohl nicht so richtig zu verstehen.
1. Findet das nicht durchgehend das ganze Jahr statt, sondern nur zu Allerheiligen, was dort mit dem "Tag der Toten" zusammenfällt.
2. Handelt es sich hierbei nicht um eine ausgelassene Feier, auch wenn manchmal Musik aufgespielt wird. Hierbei handelt es sich meist um die Lieblingslieder der Verstorbenen.
Gerade in Mexiko wird der Respekt vor den Verstorbenen groß geschrieben. Saufgelage, wie sie hierzulande teilweise in der Öffentlichkeit stattfinden, sind auch dort verpönt.
Kommentar ansehen
09.11.2014 18:55 Uhr von fritz riemer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Chromat.
danke fuer die Aufklaerung.Ich leben schon laenger in MX.
Hab mich dann gewoehnt.Aber man sollte sich doch erst informieren,was vielen nicht tun,aber mit Dreck schleudern.
Viva Mexico.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen
One Finger Challenge - die besten Nacktbilder aus dem Nackttrend
Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?