08.08.14 14:45 Uhr
 213
 

Nürnberg: Vogelsterben im Silbersee - Botulismus als Ursache vermutet

Ein stetig zunehmendes Verenden von Wasservögeln im Silbersee bei Nürnberg steht seit Tagen im Fokus des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL). Inzwischen wurden von Montag bis Mittwoch 73 tote Wasservögel geborgen.

Bei einer Probeentnahme einer der toten Enten sind Spuren von Botulinumtoxin analysiert worden. Vermutlich hatten die Enten und Gänse Maden aus den im Wasser treibenden Kadaver gepickt, nimmt die LGL-Sprecherin an. Das Gift mache den Maden nichts aus, aber den Vögeln, fügte sie hinzu.

Vor allem im Sommer komme das häufig vor. Warmes Klima erzeugt im Faulschlammbereich haufenweise Botulismus-Bakterien, welche von den Vögeln beim Gründeln aufgenommen werden. Für Menschen herrscht am Silbersee sowieso Badeverbot. Schwefelwasserstoff steigt auf, ein lebensgefährliches Nervengift.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Nürnberg, Ursache, Vogelsterben, Botulismus
Quelle: nordbayern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kindersex ade?: Manche Nazis würden gerne auch mal Sex mit einer echten Frau haben
Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle