08.08.14 13:06 Uhr
 569
 

Aserbaidschan droht Armenien auf Twitter mit einem Krieg

Ilham Alijew, Präsident von Aserbaidschan, droht seinem Nachbarland Armenien auf der Kurznachrichtendienstplattform Twitter mit scharfen Worten.

"Wir sind bereit, Armenien auch auf dem Schlachtfeld zu besiegen", so Alijew. Bei der Kriegsandrohung geht es um den uralten Streit um die Berg-Karabach-Region.

Im Konfliktgebiet kam es in letzter Zeit immer wieder zu gewaltsamen Auseinandersetzungen, bei denen an die 14 Menschen starben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Krieg, Twitter, Drohung, Armenien, Aserbaidschan
Quelle: sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump lädt umstrittenen philippinischen Staatschef ins Weiße Haus ein
Niederlande: Einwandererpartei "Denk" propagiert Integrationsverweigerung
Nordkorea: Kim Jong Un simuliert die Zerstörung von Südkoreas Hauptstadt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.08.2014 13:48 Uhr von Berformet
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Ist ja wie per sms schlussmachen
Kommentar ansehen
08.08.2014 13:48 Uhr von Asasel
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Allmählich kommt es mir vor, dass einige Länder den 3. Weltkriek vorrantreiben wollen sowie ich das sehe.

*kopfschüttel*
Kommentar ansehen
08.08.2014 14:17 Uhr von Atze2
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
und morgen sagt ein Blog namens Schall und Rauch, oder heisst der Hinz und Kunz? Dumm und Dümmer?.... das die Twitter-Nachricht von der CIA kam, am Ende ist dann Armenien der Aggressor.

Lasst den Aserbaidschaner doch labern, Kim Jong-Fett der Entbehrliche labert doch auch immer von Krieg.

Armenien ist zwar nicht in der Nato.... aber doch sehr sehr nahe am Nato-Mitglied Türkei. Obwohl, Aserbaidschan, das regelt die Passauer-Feuerwehr mit nem C-Schlauch (OK, ohne Ironie konnte ich dann doch nicht)

[ nachträglich editiert von Atze2 ]
Kommentar ansehen
09.08.2014 04:33 Uhr von Katatonia
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Atze2

Armenien ist wiederum Partner Russlands - sie haben in Armenien einen Luftwaffen-Stützpunkt - und Aserbaidschan stark westlich orientiert. Mit der Türkei unterhält Armenien keinen diplomatischen Kontakt, was eine Eiszeit bedeutet. Die Grenze zur Türkei und Aserbaidschan ist geschlossen.

Immerhin hält Armenien schon seit knapp genau 20 Jahren 16 % des aserbaidschanischen Territoriums besetzt, da kann ich die hier geäußerte Meldung schon nachvollziehen. Was damals dort von statten ging, war eine Katastrophe, es starben in diesem Konflikt schätzungsweise 17.500 Armenier und 25.500 Aserbaidschaner, 700.000–1.000.000 Aserbaidschaner und 300.000 Armenier wurden zu Flüchtlingen.

[ nachträglich editiert von Katatonia ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?