08.08.14 10:35 Uhr
 202
 

Bankenkrise: Afrikanische Investmentbank bekommt Probleme

Durch das Bankendrama der Banco Espirito Santo SA kommt es bei der African Bank Investments Ltd. (ABL) zu massiven Liquiditätsproblemen.

Die ABL ist der größte Verteiler von ungesicherten Krediten in Afrika und gerät zunehmend unter Druck.

Deswegen benötigt die afrikanische Investmentbank fast 789 Millionen US-Dollar an Zahlungshilfen, um nicht Bankrott zu gehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ZZank
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bank, Problem, Afrika, Liquidität, Investmentbank
Quelle: bloomberg.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.08.2014 11:08 Uhr von PakToh
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm, das sind Banken die kann man ja per Definition nciht pleite gehen lassen - wobei, sind Neger, die kann man auch an Ebola verrecken lassen, wozu brauchen Sie also noch Geld... </ironie>

Es ist echt zum Mäuse melken, denn während unsere Banken gerettet werden, weil irgendwelche Volksverblöder das als unausweichlich proklamieren, glaube ich kaum dass sich jemand hier dafür interessieren wird.
Bei Ebola sehen wir auch zu wie die Menschen dort verrecken, obwohl in den Staaten ein potentielles Heilmittel besteht.
Das Problem: Afrika könnte sich dieses Mittel nciht leisten, da es ja durch den Bedarf möglichst teuer verkauft werden soll.
Zulassung? - Guter Witz! - An den 2 Amerikanern konnte man es auch testen ohne Zulassung, warum nicht an Millionen von Afrikanern? (Und ja bei einer Pandemie wie dieser sollten wir von diesen Zahlen ausgehen!).
Zulassung und Medikamententests sind nur ein Vorwand, um die Mittel nciht zu Dumpingpreisen herausgeben zu müssen, wenn Ebola in Westlichen Lädnern um sich greift wird das ganz schnell zu horrenden Summen im Eilverfahren zugelassen...

Und deswegen oben in meinem Ironischen Abstrakt auch der Begriff "Neger" - Nicht weil ich Fremdenfeindlich bin, ganz im Gegenteil, aber das ist es wozu wir die Menschen in Afrika degradieren, zu Menschen zweiter Klasse, denen wir nicht helfen wollen! Und das ist einfach nur Menschenverachtend und ekelhaft!

[ nachträglich editiert von PakToh ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?