08.08.14 10:10 Uhr
 484
 

WHO: Ebola ist internationaler Gesundheitsnotfall

Die Weltgesundheitsorganisation WHO erklärte die Ebola-Epidemie zum internationalen Gesundheitsnotfall. Die Organisation wird nun verschiedene Vorschriften zur Eindämmung dieser Epidemie erlassen.

Seit Anfang des Jahres breitet sich das Ebolavirus über verschiedene afrikanische Staaten aus. Laut WHO sind bereits mehr als 1.700 Menschen an Ebola erkrankt und 932 Menschen starben bereits daran.

Der letzte internationale Gesundheitsnotstand der WHO war das Wiederauftreten der Kinderlähmung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ewin12000
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: WHO, Ebola, Epidemie, Notfall, Weltgesundheitsorganisation
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck
Seit 1970 hat sich Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland verdoppelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.08.2014 10:10 Uhr von ewin12000
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Damit werden sicherlich Maßnahmen wie Einschränkung der Reisefreiheit in einigen Ländern und Schließung der Grenzen in einigen Ländern verbunden sein.
Kommentar ansehen
08.08.2014 11:01 Uhr von Havana...
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Schön ist die Sache sicherlich nicht, aber man sollte auch mal die Kirche im Dorf lassen. Die Grippe killt jedes Jahr und wahrscheinlich seit Jahrzehnten hunderttausende Menschen. Aber Grippe ist ja so stinknormal, da intereressiert es keinen mehr.

Alle tun so, als wäre Ebola DER Killervirus. Die Letalitätsrate sagt aber kaum etwas aus. Und aufgrund der tatsache, dass die Todes- und Infizierungsfälle kaum bis gar nicht exponentiell steigen, wird da auch nicht mehr allzu viel passieren.
Kommentar ansehen
08.08.2014 11:08 Uhr von Mankind3
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Havana

Gegen die Grippe hast du Impfungen, gegen Ebola nicht, nur dieses experimentelle Zeugs das in den USA gerade genutzt wird.

Wenn das Ebola Virus irgendwann mal mutieren sollte so das es durch die Luft übertragen werden kann, dann gibt es ein großes problem. Denn leider wird der Forschung nach einer Impfung/schutz gegen Ebola nicht viel Geld zur Verfügung gestellt, da es sich nicht rechnet für die Unternehmen.

[ nachträglich editiert von Mankind3 ]
Kommentar ansehen
08.08.2014 11:36 Uhr von Zero_Cool_007
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Vielleicht sollten sie mal aufhören die Ebola infizierten durch die ganze Welt zu transportieren... Da hilft kein Flugverbot wenn die Kranken quer durch die ganze Welt transportiert werden nur um ein Heilmittel zu entwickeln...
Manchmal kommt es mir vor als sitzt irgendein fetter Politiker rum und denkt sich "was ist das schlechteste was wir in dieser Situation tun können?" und dann wird es umgesetzt...

Aber schon richtig, man sollte die Kirche im Dorf lassen war doch bei SARS das gleiche, heute kräht kein Hahn mehr danach und es sterben sicher noch genug daran
Kommentar ansehen
08.08.2014 11:42 Uhr von ewin12000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zwischenzeitlich wurde der Artikel von Spiegel überarbeitet und der Maßnahmenkatalog hinzugefügt...
Kommentar ansehen
08.08.2014 13:48 Uhr von Brain.exe
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
+-2000 Leute haben das Virus. Einsperren abfackeln, problem gelöst.

Ja es sind Menschneleben die damit ausgelöscht werden. Aber wenn man es nicht macht werden noch mehr Menschenleben damit ausgelöscht.

Das Wohl einzelner muss zum Wohle aller anderen geopfert werden. Ganz einfach.
Kommentar ansehen
08.08.2014 13:53 Uhr von sv3nni
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
naja nachdems nur ne kleine seitennews bei SN ist kanns so schlimm nicht sein

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?