08.08.14 09:23 Uhr
 325
 

USA: Angebliche Cherokee-Indianer neppen Stadtwerke um 21 Tonnen Kupferkabel

"Chief Little Bear" and "Joe Wolf" nannten sich die beiden angeblichen Ureinwohner vom Stamm der Cherokee, die bei dem Aufsichtsbeamten der Stadtwerke von Seattle, Jorge Carrasco, um ein paar Meter alte Stromleitungen für einen guten Zweck baten.

Nach der Genehmigung erschienen die Beiden im Lager des öffentlichen Stromversorgers und nahmen 21 Tonnen Kupferkabel mit. Nach Monaten der Flucht konnten Jim Costa und Michael George in verschiedenen Bundesstaaten festgenommen werden.

Das Kupfer wurde in einem Recyclingunternehmen in Texas sichergestellt. Die beiden Angeklagten haben den Betrug in mindestens drei weiteren Bundesstaaten durchgeführt. Sie erwarten nun ihre Anklagen wegen Diebstahl und Hehlerei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Indianer, Stadtwerke, Cherokee, Kupferkabel
Quelle: seattlepi.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polizei sieht keinen Straftatbestand in Pöbel-Anruf an Sigmar Gabriels Frau
Barcelona: Terroristen hatten viele Wahrzeichen der Stadt zudem als Ziel
München: Obdachloser erstreitet sich vor Gericht Recht auf Unterkunft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Ehemaliger Nationaltorhüter Ömer Catkic in Türkei verhaftet
Polizei sieht keinen Straftatbestand in Pöbel-Anruf an Sigmar Gabriels Frau
Barcelona: Terroristen hatten viele Wahrzeichen der Stadt zudem als Ziel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?