07.08.14 19:48 Uhr
 247
 

Durch Gen können Tomaten auch in der Nacht wachsen

Durch das neue Gen CAB-13 erhoffen sich Bauern, die Tomaten anbauen, einen besseren Ertrag. Das Gen soll die Tomaten unempfindlich für die Dauerbestrahlung machen.

Das Ganze ist vorallem für die Landwirtschaft interessant, denn dort vertrauen die Landwirte schon bei Paprika, Kopfsalat und Rosen auf Kunstlicht. Jedoch galt dies bisher als unmöglich für Tomaten.

Durch das Gen kann der Ertrag um 20 Prozent gesteigert werden, weil die Pflanzen länger belichtet werden können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: linushsv
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Nacht, Gen, Tomaten, Wachsen
Quelle: welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ThyssenKrupp will den Aufzug neu erfinden: Vertikal und horizontal ohne Seile
Zwölf Grad: Kältester Sommer in Moskau seit dem Jahr 1879
Seltenes blaues biolumineszentes Plankton an der Küste von Wales zu sehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.08.2014 20:28 Uhr von Mecando
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
@Ming-Ming
"Und wieder mal wird im Genpool herumgepfuscht."

Ist da was schlimm dran?
Der mensch pfuscht schon viele Jahrhunderte und Jahrtausende durch (gezielte) Zucht am Genpool von Pflanzen und Tieren herum.
Ob dies nun durch Selektion von Mutationen oder im Labor geschieht, wo ist der Unterschied?
Kommentar ansehen
07.08.2014 21:03 Uhr von HumancentiPad
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Lieber langsam wachsen, hat dann mehr Geschmack!
Kommentar ansehen
07.08.2014 21:36 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Bin mal gespannt wann wir auf dem Teller einfach Chemiewürfel haben.. die je nach Marke mittels Geschmacksverstärkern die eine oder andere Mahlzeit imitieren.. -.-
Kommentar ansehen
08.08.2014 09:44 Uhr von esKimuH
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Durch Gen könnte Menschen auch ein dritter Arm wachsen.
Kommentar ansehen
08.08.2014 10:12 Uhr von Phyra
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Ming-Ming
"Und zuwenig Ertrag ist eine dreiste Lüge, solange jedes Jahr hunderte Tonnen Tomaten sinnlos vernichtet werden."
Das Ziel der Wissenschaftler ist es, die Menschheit mit möglichst geringer Ackerfläche zu versorgen, so, dass mehr Platz für die Natur bleibt. Wie das nun von den Firmen umgesetzt wird ist wieder eine ganz andere Sache.
Kommentar ansehen
08.08.2014 12:10 Uhr von mcdar
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die Genpfuscherei bezieht sich hier auf UNSATZSTEIGERUNG "Durch das Gen kann der Ertrag um 20 Prozent gesteigert werden"
...wenn es um die Menschen ginge, denn wäre jetzt jeder Park ein Gemüsegarten...
@Phyra
...Platz für Natur oder für Grundstückszockerei?

[ nachträglich editiert von mcdar ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?