07.08.14 19:41 Uhr
 934
 

Asiatische Fruchtfliegen machen Bauern die Ernte kaputt

Asiatische Fruchtfliegen breiten sich in Deutschland immer weiter aus. Die Fruchtfliegen zerstören den Bauern die Ernte, vorallendingen haben es die Tiere auf Brombeeren, Kirschen und Aprikosen abgesehen.

Das Problem ist, dass momentan noch keiner ein Mittel gegen diese Fruchtfliegen gefunden hat. Die Forscher meinen, dass die Bekämpfung unwahrscheinlich schwierig sei.

Im Jahr 2011 hatte man erstmals die asiatische Fruchtfliegenart in Deutschland entdeckt. Auch außerhalb von Deutschland wütet die asiatische Fruchtfliege z.B in der Schweiz. Die Behörden der Schweiz haben festgestellt, dass etwa 30 bis 40 Prozent der Früchte befallen sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: linushsv
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Bauer, Asien, Zerstörung, Ernte, Fliege
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland
Meteorologie nimmt neue Wolkenart auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.08.2014 19:50 Uhr von TinFoilHead
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die hat doch bestimmt der Putin geschickt, oder?
Kommentar ansehen
07.08.2014 20:31 Uhr von Mecando
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Blubberal
"kommt von der scheiss globalisierung!"

Stimmt. Vor der Globalisierung haben sich Tiere nie ausgebreitet, schon gar nicht auf verbundenen Landmassen...Oo
Kommentar ansehen
07.08.2014 21:34 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gut das es keine Klimaveränderung gibt.. und somit diese neu eingebürgerten Tierarten in strengen Frost/Winterperioden in Mitteleuropa sterben.. *hust*
Kommentar ansehen
07.08.2014 22:31 Uhr von Truth-Hahn
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Da hilft nur eins: Gleich ins Flugzeug setzen und dahin zurück schicken, wo sie her gekommen sind. Die kommen hier her, sprechen nicht mal deutsch und bauen nur scheiße. Abschieben, sofort.
Kommentar ansehen
07.08.2014 23:22 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Natürlich gibt es Mittel dagegen. Ich hab meinen Kirsch und Apfelbaum von Läusen, Raupen und ja, auch von diesem Mistvieh erfolgreich befreit. Ich musste sogar die Früchte einsprühen und nach Regen immer wieder erneuern, aber es ist gelungen.
Entweder ist es nicht gewollt, dass die Obstpreise zum Herbst hin fallen oder die Leute informieren sich nicht ausreichend.

[ nachträglich editiert von ZiemlichBelanglos ]
Kommentar ansehen
08.08.2014 10:51 Uhr von Ruthle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die wurden bestimmt von den vielen Thailänderinnen eingeschleppt...hier in unserer Kleinstadt haben schon viele Männer Thailänderinnen geheiratet...die fliegen sowieso jedes Jahr zu ihren Familien und zurück....nicht zu vergessen der Thaitourismus!

[ nachträglich editiert von Ruthle ]
Kommentar ansehen
08.08.2014 12:44 Uhr von mcdar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...als erstes kommt natürlich ein Gift in Frage, was soll denn das?
Gift hier Gift da, jetzt ist doch alles schon irgendwie vergiftet, folglich auch die Denkweise...

...ein Vogelschwarm der gerade von einer "Diät" kommt, und Fruchtfliegen weg...usw...

...Lockstoffe, Fallen, Elektroresonanzen des Fruchtfliegenkörpers(und schon hat man Dünger)...

[ nachträglich editiert von mcdar ]
Kommentar ansehen
08.08.2014 13:14 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
mcdar,
Es gibt Stoffe, die bei diversen Insekten und anderen Schädlingen, den Metabolismus einfrieren und sie verhungern lässt. Interessanterweise wirken diese Stoffe beim Menschen antiviral und antibakteriell, stärken das Immunsystem und erhöhen generell die Vitalfunktionen. Schmeckt nur nicht besonders, daher muss ich meine geernteten Früchte nach der Ernte nochmal waschen. Das ist aber auch der einzige Nachteil.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Historiker: Die EU könnte auseineinderfliegen wie Ex-Jugoslawien
Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?