07.08.14 14:35 Uhr
 182
 

Studie: Vitamin-D-Mangel kann Demenzrisiko erhöhen

Laut einer aktuellen Studie aus den USA kann der Mangel an Vitamin D ein Grund für eine Demenzerkrankung sein.

Wurde bei älteren Menschen ein Vitamin-D-Mangel im Blut entdeckt, erkrankten sie häufiger an Demenz, so die Forscher.

"Wenn nur eine kleine Anzahl an Menschen davon profitieren könnte, hätte das - angesichts der verheerenden und teuren Eigenschaften der Demenz - enorme Auswirkungen auf das Gesundheitswesen", so die Studienleiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Studie, Mangel, Vitamin
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Jede zehnte Frau bekommt wegen der Antibabypille Depressionen
Studie: Männliche Senioren bringen sich fünfmal häufiger um als Durchschnitt
Salmonellen-Fund in Frischkäse - Rückruf von Bioland-Produkten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Cosmopolitan" will "Germany’s Next Topmodel"-Siegerin nicht mehr auf Cover
Auch "Game of Thrones"-Star Lena Headey wirft Harvey Weinstein Missbrauch vor
Kanzleramt möchte Last-Minute-Beförderungen in neuem Parlament verhindern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?