07.08.14 11:59 Uhr
 179
 

Wegen Android: EU bereitet neues Kartellverfahren gegen Google vor

Die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, dass die Europäische Kommission ein neues Kartellverfahren gegen Google anstrebt. Im Mittelpunkt des Ermittlungsverfahren stehen die Geschäftspraktiken des Internetkonzerns in Bezug auf sein Mobilbetriebssystem Android.

Google wird vorgeworfen, seinen Android-Marktanteil von 80 Prozent auch zur Verbreitung eigener Dienste wie Maps auszunutzen. Nach Quellen von Reuters hat die EU, wie bereits 2011 und 2013, Fragebögen an verschiedene Unternehmen geschickt, um Details über deren Verträge mit Google zu erfahren.

Konkret geht es darum, ob Google beispielsweise seinen Partnern vorschreibt, konkurrierende Apps, Produkte oder Dienste nicht vorinstallieren zu dürfen.


WebReporter: XFlorian
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: EU, Google, Android, Google+, Kartellverfahren
Quelle: zdnet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Deutsche IS-Anhängerin zu Tode verurteilt
Meppen: Mann wird von mehreren Unbekannten krankenhausreif geprügelt
Streit auf A40: Mann sticht auf seine Frau ein - Ein Toter und mehrere Verletzte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.08.2014 11:59 Uhr von XFlorian
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Die angeschriebenen Unternehmen sollen deshalb entsprechende E-Mails, Faxe, Briefe, Telefonnotizen und Besprechungsprotokolle ab dem Jahr 2007 vorlegen. Die EU will so prüfen, ob Google sein Vorgehen langfristig geplant hat.
Google stellt Geräteherstellern die Open-Source-Version von Android kostenlos zur Verfügung.
Kommentar ansehen
07.08.2014 12:04 Uhr von Johnny Cache
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Beschränkungen haben doch alle nichts mit Android sondern mit dem Play Store zu tun, oder täusche ich mich da?
Kommentar ansehen
07.08.2014 12:44 Uhr von Raptor667
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
da gehts wohl eher darum das die Vollpfosten der EU den Hals nicht vollkriegen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Deutsche IS-Anhängerin zu Tode verurteilt
56,4 Prozent der SPD für Koalitionsverhandlungen mit der Union
Schwacher Quotenstart fürs Dschungelcamp 2018


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?