07.08.14 11:18 Uhr
 17.128
 

Schweiz: Bundesangestellte twitterte Pornobilder - so freizügig sind sie (Update)

Am gestrigen Mittwoch wurde von einer Schweizer Bundesangestellten berichtet, die bei Twitter Nacktfotos von sich verbreitete (ShortNews berichtete).

Nun kamen weitere Details ans Licht. So hat die 31-Jährige zum Beispiel schon mehr als 200 Pornofilme gedreht hat.

Die bringen es zusammen bisher auf mehr als 200 Millionen Klicks.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Schweiz, Update, Porno, Selfie, Bundesangestellter
Quelle: blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rüdesheim: Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.08.2014 11:43 Uhr von TinFoilHead
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Und nu???
Kommentar ansehen
07.08.2014 11:46 Uhr von Destkal
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
Hat jemand nen link zu den unzensierten bildern?
Kommentar ansehen
07.08.2014 12:08 Uhr von FiesoDuck
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@Flaming

Na vielen Dank dafür.
(***würg***)
Kommentar ansehen
07.08.2014 12:22 Uhr von cyberax99
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"So hat die 31-Jährige zum Beispiel schon mehr als 200 Pornofilme gedreht hat."
Kommentar ansehen
07.08.2014 14:27 Uhr von Trallala2
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Bei allem Verständnis und Rechten auf Entfaltung, sowas kann dem Ansehen des Arbeitgebers schaden. Sie war also eine Schweizer Bundesangestellte.
Kommentar ansehen
07.08.2014 14:46 Uhr von fox.news
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Trallala2
"Bei allem Verständnis und Rechten auf Entfaltung, sowas kann dem Ansehen des Arbeitgebers schaden. Sie war also eine Schweizer Bundesangestellte."

inwiefern könnte es das denn?
Kommentar ansehen
07.08.2014 14:58 Uhr von GroundHound
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Mal eine Politikerin mit echter Lebenserfahrung.
Das meine ich absolut ernst und positiv.
Kommentar ansehen
07.08.2014 15:25 Uhr von c0rE
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Mein Gott, sollse machen. Bisschen Nackig da.
Ich finde wenn jemand klaut bei seinem Arbeitgeber, oder Nazi ist, dann ist entlassen voll ok, aber doch nicht bei sowas.
Kommentar ansehen
07.08.2014 16:32 Uhr von Serhat1970
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
JA und jetzt ?!?!?!
Kommentar ansehen
07.08.2014 16:44 Uhr von neisi
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Die Schweiz wirf klein gehalten, wer aufmuckt wird gleich niedergemacht.
Ein paar Hundert labernde Politiker und nur eine einzige Sekretärin die handelt, bis zur Entlassung.
Kommentar ansehen
07.08.2014 17:22 Uhr von Marcaise
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Ist sie zufällig Bundesangestellte im Verkehrsministerium?
Kommentar ansehen
07.08.2014 20:55 Uhr von shadow#
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
"freizügig" - LOL

Die Frau hat die mit (sehr sehr sehr großem) Abstand härteste Amateurpornoserie gedreht die das Netz je gesehen hat und die Filme frei zugänglich ins Netz gestellt.

Wer sich zumindest einen letzten Rest seiner Unschuld bewahren will, sollte definitiv nicht googlen nach "Adeline rencontre un groupe de blacks sur un bateau au Cap d´Agde."
Kommentar ansehen
08.08.2014 01:46 Uhr von fox.news
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@shadow#
"Die Frau hat die mit (sehr sehr sehr großem) Abstand härteste Amateurpornoserie gedreht die das Netz je gesehen hat und die Filme frei zugänglich ins Netz gestellt."

so ein Quatsch.
Kommentar ansehen
09.08.2014 11:02 Uhr von Berformet
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Herr Gott wird da mal wieder mit der Doppelmoralkeule draufgehauen. Die Schweizer stellen in Zürich Drive-in Sexboxen auf damit ihre Freier es noch schön warm beim Vögeln mit den Prostituierten haben.

Aber bei einer Frau die sowas macht haben die ein Problem plötzlich?? Mag ja sein, dass die für das Bundeshaus Arbeitet dennoch nimmt ihr das nicht ihr Recht auf ein Privatleben!

Nur mal so am Rande man lebt nicht FÜR die Arbeit man lebt lediglich MIT der Arbeit!!

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop
Baltic Ufo Ocean X Team fühlt sich von schwedischer Regierung reingelegt
Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?