07.08.14 10:41 Uhr
 521
 

Durch den Menschen verursacht: Quecksilbergehalt im Meer hat sich verdreifacht

Laut einem aktuellen Artikel im Fachmagazin "Nature" haben Wissenschaftler rund um Carl Lamborg vom Ozeanischen Institut Woods Hole im US-Bundesstaat Massachusetts einen massiv erhöhten Quecksilbergehalt in verschiedenen Regionen der Weltmeere festgestellt.

Die Forscher untersuchten das Oberflächenwasser (bis zu einem Kilometer Tiefe) im Atlantik, Pazifik, der Arktis und den Südlichen Ozeanen. Dabei stellten sie eine erhöhte Konzentration der hochgiftigen Chemikalie fest, welche über die Nahrungskette bis zum Menschen gelangen kann.

Der Quecksilbergehalt im Meer wird durch den Bergbau und der Nutzung fossiler Brennstoffe verursacht. Quecksilber wird vor allem in Neonröhren, Energiesparlampen und Batterien verwendet. In den Ozeanen wird es durch Mikroorganismen in das sehr viel giftigere Methyl-Quecksilber umgewandelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Gehalt, Meer, Quecksilber
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Gefeuerte Professoren unterrichten nun auf der Straße weiter
Perfekter Frauenmund berechnet: Unterlippe doppelt so groß wie Oberlippe
Neuer Negativrekord: Vor der Antarktis verschwindet das Meereis

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.08.2014 11:05 Uhr von Rychveldir
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Wie hoch war der Gehalt ursprünglich?
Wie hoch ist er jetzt?
War er am Anfang bedenklich?
Ist er es jetzt?
Kommentar ansehen
07.08.2014 12:33 Uhr von Daffney
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist doch alles ein kontinuierlicher Prozess, das Quecksilber wird sich wieder am Meeresboden absetzen, die Kontinente und Ozean verschieben sich, heben und senken sich und in 1 Mrd. Jahre geht alles wieder von vorne los. Und bis auf ganz wenige, künstlich hergestellte, kurzlebige Elemente, sind alle anderen komplett natürlich. In Afrika gibt´s sogar einen natürlichen Atomreaktor.
Kommentar ansehen
07.08.2014 13:45 Uhr von Lornsen
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
na na! wer wird denn hier die umweltfreundlichen Energiesparlampen (Birnen) an den Pranger stellen ?????
Kommentar ansehen
07.08.2014 14:16 Uhr von Lederriemen
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist wieder 100% typisch Nestlé, das KANN nur von denen kommen! LASST UNSER WASSER IN RUHE
Kommentar ansehen
08.08.2014 10:37 Uhr von Phyra
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
"Das ist doch alles ein kontinuierlicher Prozess, das Quecksilber wird sich wieder am Meeresboden absetzen, die Kontinente und Ozean verschieben sich, heben und senken sich und in 1 Mrd. Jahre geht alles wieder von vorne los. Und bis auf ganz wenige, künstlich hergestellte, kurzlebige Elemente, sind alle anderen komplett natürlich. "

also wenn du kurzlebig relativ zu 1Mrd Jahren meinst, ok. Ansonsten hat der mensch schon sehr viele verdammt langlebige kunststoffe hergestellt ;)
Und das quecksilber in den ozeanen ist tatsaechlich inzwischen gefährlich fuer die gesundheit, besonders fuer fischesser, es gibt diverse fischarten die extrm stark damit belastet sind und so zu schwermetallvergiftungen bei etwas hoeherem konsum fuehren koennen, wie z.b. thunfisch.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue "Miss Germany": Schülerin aus Leipzig holt sich den Titel
Barcelona: 160.000 Demonstranten fordern die Aufnahme von Flüchtlingen
USA: Arzt meint, dass Donald Trumps bizarres Verhalten auf Syphilis hinweist


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?