07.08.14 10:37 Uhr
 1.050
 

Irak: Teheran bietet von ISIS verfolgten Christen Asyl und Hilfe bei Verwundeten

Der iranische Botschafter Hassan Danayifar hat gegenüber der staatlichen libanesischen Nachrichtenagentur NNA erklärt, dass der Iran bereit ist, die irakischen Christen aufzunehmen. Aktuell werden die Christen im Irak massiv durch die Terrororganisation ISIS bedroht und ermordet.

Der Botschafter bedauere die aktuelle Verfolgung und die Gewalttaten gegenüber den Christen durch die IS-Milizen und man wolle helfen. Laut Botschafter Danayifar sei "der Iran bereit, nötige Hilfe zu leisten, einschließlich der Behandlung Verwundeter".

Dre iranische Diplomat hatte am vergangenen Dienstag (05.08.14) den christlichen Leiter des christlichen Al-Rafidain-Blocks im irakischen Parlament, Younadim Kanna, getroffen. Bei diesem Gespräch wurde die Lage der irakischen Christen und die aktuelle Bedrohung besprochen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Irak, Hilfe, Asyl, Teheran, ISIS
Quelle: de.radiovaticana.va

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fall Freiburg: Kanzlerin warnt vor pauschaler Verurteilung von Flüchtlingen
Chinesische Medien bezeichnen Donald Trump als "diplomatischen Anfänger"
Sahra Wagenknecht gibt Russia Today Interview und kritisiert Angela Merkel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.08.2014 11:34 Uhr von Joeiiii
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@ Para_shut:

Wahrscheinlich deshalb, weil es momentan noch zu viele Vorteile hat, daß die ISIS-Mörder ihr Unwesen treiben.


Zur News selbst: Wenn die Hilfe ernst gemeint ist, dann: Hut ab!
Kommentar ansehen
07.08.2014 11:56 Uhr von Jean_Luc_Picard
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Wahrscheinlich ist sie das...

Der Irak war vor der Herrschaft der Ayatollahs eins der fortschrittlichsten Länder der arabischen Welt. Real gelebtes MultiKulti...
Kommentar ansehen
07.08.2014 12:04 Uhr von usambara
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@benjaminx warum ist dann die ISIS nicht im zu Jordanien angrenzenden Süd-Syrien existent?
http://rack.0.mshcdn.com/...
Saudi Arabien hat gestern der Libanesischen Armee
1 Milliarde $ gespendet- und deren nähe zur Hisbollah ist bekannt.
Die ISIS nicht mehr eine Terror-Organisation sondern mittlerweile ein Terror-Staat und finanziert sich (durch weitere Eroberungen und Ölfelder) selber.
Vielleicht sollte die Türkei (mit der größten Streitmacht vor Ort)
mal endlich einschreiten.
Kommentar ansehen
07.08.2014 12:19 Uhr von tobsen2009
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Benjaminx, dein täglich geistlicher Dünnschiss im Bezug auf die USA nervt langsam.. geh mal zum Doc und lass diese USA-Paranoia behandeln, du siehst in jedem Thema die USA als schuldigen und machst absichtlich Hetze hier, ist doch nicht mehr normal sowas

Edit; Achja und zum Thema ISIS, die gehören knadenlos bekämpft, dass kann nicht sein, überall liest man "Free Palästina" und für die Verbrechen die dort die ISIS täglich an den Tag legt, interessiert sich keine Sau. Da wird einfach gemordet, nach Lust und Laune werden Leute rausgepickt die sterben müssen. Da werden täglich, sogar Kindern der Kopf abgehackt und niemand greift ein.
Das schlimme ist, dass viele von denen null-komma-null Bildung haben und meinen, dass töten sei etwas ganz normales.

[ nachträglich editiert von tobsen2009 ]
Kommentar ansehen
07.08.2014 12:58 Uhr von Onid_A
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Das kommt eben raus wenn man einem Land Demokratie schenken will in dem man 500.000 Zivilisten tötet, Uran-Munition benutzt wo die grässlichsten Missgeburten bei rauskommen, Menschen einfach in Foltergefängnisse steckt, Hochzeiten bzw deren Gäste zerfetzt und bei all dem den amerikanischen Soldaten noch richtig einer abgeht.

Super gemacht Westen!
Kommentar ansehen
07.08.2014 13:21 Uhr von sooma
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
"Das schlimme ist, dass viele von denen null-komma-null Bildung haben und meinen, dass töten sei etwas ganz normales."

Ja - schlimm, die Zustände in den USA.
Kommentar ansehen
07.08.2014 21:48 Uhr von honalolaoa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ehemaliger hoher Islamist und Ex-Al Qaida Mitglied gibt ein Interview und erklärt detailreich welches Land die IS/ ISIS unterstützt und wofür. Dazu noch die möglichen zukünftigen Folgen. Nennt sogar Namen, die nur ein Insider wissen kann.

Ist in arabisch, aber mit englischen Untertitel: http://www.youtube.com/...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fall Freiburg: Kanzlerin warnt vor pauschaler Verurteilung von Flüchtlingen
Norwegen: Unbekannter ersticht 14-Jährigen und 48-Jährige vor einer Schule
Lukas Podolski sauer auf Serdar Somunco wegen dessen Köln-Kritik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?