06.08.14 21:54 Uhr
 1.063
 

USA: Paar sperrte seine Tochter drei Wochen lang in Käfig ein

Ein Paar aus Wyoming sperrte seine siebenjährige Tochter drei Wochen lang in einen Käfig im Garten ein, um sie zu bestrafen.

Sie stellten ihr lediglich einen Eimer zur Verfügung, der als Badersatz gedacht war. Zudem hatte das Mädchen in dem Käfig Kleidung, Bücher und eine Zahnbürste mit Zahnpasta.

Das Mädchen musste sogar in dem Käfig schlafen, wenn es regnete und bekam nur einmal am Tag etwas zu essen - außer ihre Mutter vergaß es.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: brunhilde.
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: England, Tochter, Paar, Käfig
Quelle: mirror.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trump kippt Obamacare
Niederlande: 75 Millionen Euro Diamantenraub - Festnahmen nach zwölf Jahren
Prozess in Halle: Mehrjährige Haftstrafe nach Todesfahrt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.08.2014 22:06 Uhr von brycer
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Was manche unter Erziehung verstehen ist fürchterlich. Sie betrachten ihre Kinder nicht als Menschen, sondern als Eigentum wie Fernseher oder Toaster.

"...und bekam nur einmal am Tag etwas zu essen - außer ihre Mutter vergaß es."
Das Urteil sollte lauten ´50 Jahre schwerer Kerker, mit einem Fasttag täglich´.
Und immer wieder ein paar Tage mit 0-Diät.
Kommentar ansehen
06.08.2014 22:27 Uhr von disabled_lamer
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Amerika ist näher als man denkt..
Kommentar ansehen
06.08.2014 23:31 Uhr von R4V3R
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Was für eine erbärmliche Rechtschreibung!
Wie kann sowas nur durchgewunken werden?
Zur News: Wie kann man nur so grausam sein?
Sie sollten das Kind lieber abgeben, anstatt sich so zu verhalten!
Kommentar ansehen
07.08.2014 02:52 Uhr von ar1234
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Leider sind "exotische Erziehungsmethoden" kein Einzelfall. Es würde vermutlich massenhaft solche Berichte geben, wenn sich das Jugendamt seiner wichtigsten Aufgabe als Schutz der Kinder bewusst währe und jede Familie einmal alle 1-2 Jahre unangekündigt (!!!) besucht. Vermutlich würden mehr als ein Drittel aller Deutschen ein mehr oder weniger "exotisch erzogenes" Kind kennen, wenn sie im Freundes- und Bekanntenkreis die Augen aufmachen würden!!! Ich kannte als Kind 4 solche Familien!!!!! Ich hatte im Vergleich zum gefühlten Durchschnitt eher wenig Freunde.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
07.08.2014 09:07 Uhr von Holzmichel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie wäre es jetzt mit einem Rollentausch und zur Abwechslung sitzt die Mutter mal für drei Wochen im Käftig?
Kommentar ansehen
07.08.2014 20:08 Uhr von LuckyBull
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dieser Titel wurde heute Abend am 7. August umgestellt von:

"England: Paar sperrte seine Tochter drei Wochen lang in Käfig ein
Ein Paar aus England ..."

in den Titel: USA: Paar sperrte seine Tochter ....
und ... Ein Paar aus Wyoming..."

Der Checker von gestern bemerkte nicht, dass es um einen Fall in den USA handelte.

Da kann dann jemand, der die Story später irgendwo findet, und diese hier einreicht, sich dumm und dämlich suchen. Unter "England: Kind in Käfig oder ähnlich wird er niemals fündig !!!
Dann schreibt er die Geschichte und diese wird sogleich gesperrt.
Toll, was...?



[ nachträglich editiert von LuckyBull ]
Kommentar ansehen
13.08.2014 21:21 Uhr von Front777
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Prima.ra
Besser wäre es, wenn Nachbarn, Lehrer und Freunde einfach wieder mal ein Auge auf die Befindlichkeiten, Sorgen und die Stimmung ihrer Mitmenschen hätten.

Das wäre toll, wenn eine solche gegenseitige Führsorge bestehen würde, aber leider denken auch immer noch viele...
1.Mose 4,9 Da sagte Jahwe zu Kain: "Wo ist Abel, dein Bruder?" Der entgegnete: "Ich weiß nicht.
>>>Bin ich etwa sein Aufpasser?<<<

Aber die Hoffnung stirbt zuletzt. ;-)

[ nachträglich editiert von Front777 ]

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trump kippt Obamacare
Hamburg: St. Michaelis lehnt Wohncontainer für Obdachlose ab
Soziale Kälte in Deutschland - fast 300 Menschen erfroren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?