06.08.14 20:37 Uhr
 320
 

Neuzulassungen: VW dominiert, in der Oberklasse gewinnt Mercedes S-Klasse deutlich

In den meisten Kategorien bei den Neuzulassungen ist Volkswagen klar dominierend. So gewannen die Wolfsburger in den Kategorien Minis (VW Up), Kleinwagen (VW Polo), Kompaktklasse (VW Golf) und Mittelklasse (VW Passat), Geländewagen (VW Tiguan), Großraum-Vans (VW Touran) und Utilities (VW Transporter).

Die Oberklasse jedoch regiert aktuell die Mercedes S-Klasse. So waren gut ein Drittel aller zugelassenen Fahrzeuge eine S-Klasse. 914 Mercedes bei 2.625 Neuzulassungen insgesamt. Das entspricht einem Zuwachs im Vergleich zum Vormonat um gut 120 Prozent.

Die Kategorie der oberen Mittelklasse-Fahrzeuge gewann die VW-Tochter Audi mit den Fahrzeugen Audi A6, S6 und RS6. In der Klasse der Sportwagen dominiert der Porsche 911 mit immerhin 715 Neuzulassungen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Auto
Schlagworte: VW, Mercedes, Mercedes S-Klasse, Oberklasse
Quelle: auto-presse.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mercedes S-Klasse Cabrio als starke AMG-Version kommt 2016
Video: Tuner Brabus lässt die umgebaute Mercedes S-Klasse erklingen
Erlkönig: Fotograf fängt die neue Mercedes S-Klasse ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.08.2014 22:34 Uhr von SN_Spitfire
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Aktuell fahre ich einen 5er Golf TSI von Sixt für 2 Wochen gemietet.
Ist ein T[rot]SI[/rot] BlueMotion.
Der Motor geht ab wie Hulle, aber das Feeling, die Habtik, die Bedienung ist echt gewöhnungsbedürftig.

Wenn ich dann schaue, was dieser Wagen im Neupreis kostet, dann frag ich mich echt, ob der Wagen es wert ist.
Der Motor allein kanns doch wohl kaum sein und vom Design her... Nunja... Über Geschmack lässt sich streiten.
Kommentar ansehen
07.08.2014 09:20 Uhr von Dr.Eck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Prime.ra

Bis auf den Passat, der nicht umsonst Businessklasse ist, dominieren up, Polo, Golf Tiguan, Touran und Co. deutlich den Privatmarkt und das schon seit Jahren.

Nebenbei: Auch Firmenwagen dürfen von den Nutzern relativ frei bestellt werden, egal ob VW, Opel oder BMW. Firmenfuhrparkt haben alle Verträge im Portfolio.
Die Kunden sind dann im Regelfall relativ frei. Wenn dort also VW gefahren wird hat das im Normalfall auch ein Privatmensch entschieden der dann über den Fuhrpark bestellt.

Bei Unternehmen die dies nicht anbieten entscheidet im Normalfall die wirtschaftlichste Lösung sprich: Das Beste Gesamtkonzept aus Kosten / Nutzen.

Was soll uns der Beitrag also sagen ?

Nebenbei: Die Verteilung gewerblich / privart in Deutschland liegt bei ca. 60/40 ... insofern wäre selbst ein großer gewerblicher Markt ein normales Bild.

[ nachträglich editiert von Dr.Eck ]
Kommentar ansehen
07.08.2014 10:21 Uhr von Dr.Eck
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer ist das dann ? Mir fallen da spontan nur Pflegedienste und Security Dienste ein. Up könnte ich verstehen, der bietet viel Platz, für den Polo gibt es weit bessere Alternativen.

Könntest das ja mal vertiefen ;-) ?!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mercedes S-Klasse Cabrio als starke AMG-Version kommt 2016
Video: Tuner Brabus lässt die umgebaute Mercedes S-Klasse erklingen
Erlkönig: Fotograf fängt die neue Mercedes S-Klasse ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?