06.08.14 19:26 Uhr
 2.425
 

Gesundheit: Ist ein Glas Bier oder Wein am Abend schon Alkoholmissbrauch?

Für viele gehört ein gutes Glas Wein oder ein kühles Bier nach einem harten Arbeitstag dazu. Eine Studie ergab nun das 23 Prozent der Befragten dieses Verhalten an den Tag zu legen.

Allerdings stellt sich hier die Frage, wann der Konsum von Alkohol noch Genuss und ab wann er schon Sucht ist.

Nach der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung sind die Grenzen hier fließend. Allerdings betont die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen, dass Alkohol, auch wenn manchmal fälschlicherweise behauptet, immer ungesund ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Passoplayer96
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Bier, Wein, Alkoholmissbrauch, Abend
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Stadt klebt Demenzkranken QR-Codes auf Fingernägel
Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.08.2014 19:39 Uhr von Dracultepes
 
+26 | -3
 
ANZEIGEN
Für mich ist Sucht ganz einfach. Braucht man es oder will man es?

Wer abends Probleme kriegt weil er seinen Alkohol noch nicht getrunken hat, der ist Süchtig.

Wer sich sagt:" Naju dann heute kein Bierchen", der ist nicht süchtig.
Kommentar ansehen
06.08.2014 19:47 Uhr von Darkness2013
 
+17 | -6
 
ANZEIGEN
Und was ist mit den Millionen Junkies die frühs nicht mal ohne Kaffee aus dem Haus kommen würden und sich dann den rest des Tages das zeug wie wasser reinsuchten.
Kommentar ansehen
06.08.2014 20:22 Uhr von Knutscher
 
+6 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.08.2014 20:23 Uhr von Phyra
 
+4 | -10
 
ANZEIGEN
die werden davon wenigstens nicht betrunken und vergewaltigen oder morden ;)
es besteht ein großer unterschied zwischen bewusstseinsbeeinflussenden drogen wie alkohol und anregenden wie kaffee (und nein, ich bin kein kaffeetrinker)
Kommentar ansehen
06.08.2014 20:37 Uhr von TinFoilHead
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
hab mal unseren "Dorfsheriff" zum Thema Alkohol und Cannabis befragt. Er meinte nur ganz trocken, was ich denn denken würde, wieviele Kiffer man denn Nacht für Nacht in Deutschlands Ausnüchterungszellen finden würde, schelmisch grinsend. Oder wer eher dafür bekannt sei, Menschen totzufahren, Frau und Kinder zu verprügeln, oder eben grundlos rumzuprügeln...
Kommentar ansehen
06.08.2014 23:01 Uhr von R4V3R
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Jede Art Wiederholung zur gleichen Zeit ist also eine Sucht..... Aha
Ich sollte dringend zum Arzt..
Jeden Tag gegen 23 Uhr ins Bett
Gegen 6 aufstehen
.....
Und trotzdem lebe ich noch... Bedenklich..

Spaß bei Seite..
Selbst wenn ich jeden Abend
1!!! Bier trinke, so ist das noch lange keine Sucht!
Kommentar ansehen
07.08.2014 04:04 Uhr von Jolly.Roger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Jede Art der Wiederholung ist eine Art Sucht !"

Nein, das ist eine Gewohnheit.
Ich bin sicher nicht süchtig, weil ich jeden Morgen aufstehe und dusche....!


Süchtig ist man dann, wenn man die Auswirkungen des Alkohols braucht. Das kann (muss aber nicht) bei einigen tatsächlich schon das Feierabend-Bier sein, das ihnen den Kopf "leicht" macht.

Wer so undifferenziert denkt und von einer Regelmäßigkeit auf Sucht schließt, macht es sich arg einfach. Traurig, wenn so was, wie MossD schildert, von einer Ärztin kommt.

Mir egal, ich kann auch ohne Spaß Alkohol haben ;-)
Kommentar ansehen
07.08.2014 07:59 Uhr von SHA-KA-REE
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Originell

>Jede Art der Wiederholung ist eine Art Sucht ! Das gilt schon für Kleinigkeiten wie zB auch für Alkohol zu immer gleichen Zeiten etc.

Nach der Logik müsste ich süchtig nach Arbeit sein. Ich kann Dir aber versichern: Ich könnte jederzeit damit aufhören, täglich ins Büro zu gehen. Nur: Wer zahlt dann meine Rechnungen?

Und wenn ich jeden Morgen einen Orangensaft trinke bin ich auch nicht süchtig, ich mag dann nur O-Saft.
Kommentar ansehen
07.08.2014 08:03 Uhr von SkyWalker08
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Süchtig ist man dann, wenn man die Auswirkungen des Alkohols braucht."
Da es auch andere Suchtmittel gibt, muss es also nicht nur die Auswirkung von Alkohol sein.

Ich brauche die Auswirkung der morgendlichen Dusche. Denn ohne fühle ich mich einfach dreckig. Erst nach der Dusche geht es mir wieder gut!
Also doch eine Sucht? (Nein, es ist kein Waschzwang. 5-10 Minuten reichen vollkommen aus, und ich muss den Waschvorgang nicht ständig wiederholen.)

@SHA-KA-REE: jetzt hast du mir auch noch meinen morgendlichen O-Saft vermiest... ;)
Ich gehöre ich eine Klinik...

[ nachträglich editiert von SkyWalker08 ]
Kommentar ansehen
07.08.2014 08:30 Uhr von maxyking
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nur weil Dinge ungesund sind und man sie trotzdem tut ist es noch lange keine sucht. sucht ist es dann wenn mein nicht mehr ohne kann und zwar durchgehend. Trinkt man Abends ein Bier ist der Alkohol am nächsten morgen längst verstoffwechselt hat man dann morgens keine Endzugerscheinungen ist es keine Sucht sondern maximal ne schlechte Angewohnheit.
Kommentar ansehen
07.08.2014 08:37 Uhr von ghostinside
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich trinke jeden Tag genau 2 Bier...Das erste und das letzte...
Kommentar ansehen
07.08.2014 11:19 Uhr von Jolly.Roger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@SkyWalker08
"Da es auch andere Suchtmittel gibt, muss es also nicht nur die Auswirkung von Alkohol sein."

Sorry, dass ich mich ans Thema (Bier oder Wein am Abend) gehalten habe....

"Ich brauche die Auswirkung der morgendlichen Dusche. Denn ohne fühle ich mich einfach dreckig. "

Wie ich schon sagte: Notwendigkeit/Gewohnheit vs. Sucht (Waschzwang)
Kommentar ansehen
07.08.2014 11:46 Uhr von Jolly.Roger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Wenn es Richtung Urlaub geht kostet es mich ÜBERWINDUNG nicht übers Handy,Inet Cafes usw zu gehen und zu schauen."

Also ist nicht die Gewohnheit das Problem, sondern die "Entzugserscheinungen". Daran sollte man das auch festmachen und nicht pauschal sagen "Wer jedes Wochenende ein Glas trinkt, ist süchtig!"

Er ist dann süchtig, wenn er nicht mal EIN Wochenende darauf verzichten könnte ohne Auswirkungen auf die Stimmung etc.

Ich bin viel im Internet unterwegs, also Gewohnheit. Wenn ich Urlaub habe, fällt es mir überhaupt nicht schwer, darauf zu verzichten. Gewohnheit, aber keine Sucht.

"Aber Fakten sprechen für sich"

Wenn es welche wären....
Kommentar ansehen
07.08.2014 11:47 Uhr von Lornsen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wenn du in der Frühe schon ein Bier trinkst, und es bleibt nicht ´drin, erst das Zweite oder Dritte, kann man sagen, daß man Süchtig ist. Aber erst dann!!!
Kommentar ansehen
07.08.2014 12:15 Uhr von Atze2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Alkohol macht Birne hohl, ist Birne hohl, ist Platz für Alkohol


Mal im Ernst: Es nervt. Sag Deinem Arzt Du trinkst täglich ein Glas Bier nennt der Dich Alkoholiker (weil.. Gewohnheit).

Irgendwo sind Grenzen...
Kommentar ansehen
07.08.2014 13:29 Uhr von silent_warior
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei einer Sucht muss man das so sehen:

Raucher sind
1. vom Nikotin abhängig
und
2. Psychisch abhängig.

Nachdem ein Raucher innerhalb von 5 bis 7 Tagen vom Nikotin vollkommen unabhängig geworden wurde hat er aber noch diese antrainierten Verhaltensmuster im Kopf.

Diese Verhaltensmuster besagen z.B. dass er frühs immer eine Zigarette geraucht hat und dieses >Verhalten< nach dem Entzug vermisst.

Er muss in seinem Gehirn erst mal mühselig etwas umstellen, das dauert teilweise viele Monate.

Dieses "ausführen von Verhaltensmustern" hat uns die Natur gegeben um tägliche Abläufe zu automatisieren und uns die immer wiederkehrende Ausführung zu erleichtern.

... das ist also eigentlich etwas gutes.

Der tägliche Konsum von Drogen gehört dort eigentlich nicht mit dazu, aber die Drogenkonsumenten wissen ja dass dieses Zeug abhängig macht und erzählen sich sowas wie "man muss ja eine Schwäche haben".

Ich habe letztens eine Frau gesehen die alle Schwächen in sich vereint hat, sie war eine stark übergewichtige Alkoholikerin die geraucht hat.

Alkohol sorgt im übrigen dafür dass das Bindegewebe sehr stark und auf Dauer geschwächt wird ... da hilft keine Creme -> viele kleine Falten, hängende Haut im Gesicht und das betrifft auch die restliche Haut incl. Beine und Po.

... klar dass man mit solchen Fakten keine Werbung macht.

Die Tränensäcke verlieren am schnellsten an Elastizität und werfen Falten.
Das geht so weit dass sie wie Säcke aussehen, nach dem Konsum von Alkohol sind diese immer stark aufgequollen.

Die Tränensäcke quellen im übrigen nur aus diesem Grund auf.
(und bei einer starken allergischen Reaktionen des Gewebes)

Man sollte sich echt überlegen ob man Alkohol trinkt.

In der Medizin ist es für mich okay, aber nicht als Mittel um sich Vergnügen zu beschaffen.

Ist eh meist Blödsinn denn die alkoholisierten Leute lachen über jeden Mist und denken am nächsten Morgen wie toll die Party doch war.
Kommentar ansehen
18.08.2014 23:07 Uhr von Retrogame_Fan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein GLAS BIER??? Ein MASS wenn ich bitten darf! ;)
Kommentar ansehen
23.08.2014 19:36 Uhr von floriannn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lieber 1 Glas Bier oder Wein am Abend, als ein Joint am Tag..

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?