06.08.14 18:47 Uhr
 327
 

Gymnasium Greven: Chemie- und Physikraum geflutet, Musikinstrumente sind Schrott

Am Gymnasium in Greven hat das Hochwasser schwere Schäden verursacht.

Chemie- und Physikraum sind geflutet, am Gebäude sind hohe Schäden entstanden. Die Flut hat wohl auch Möbel im Keller beschädigt.

Die Instrumente der Schulband sind "nur noch Schrott", wie in den Westfälischen Nachrichten zu lesen ist. Der Schaden für diese Musikinstrumente wird auf 25.000 Euro geschätzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Chemie, Schrott, Gymnasium
Quelle: wn.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Acht Verletzte bei Messerangriff - Täter erschossen
Turku/Finnland: Messerattacke - Polizei geht von Terrorverdacht aus
Freiburg: Betreiber des Damenbades schicken Hilferuf nach Saudi-Arabien

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.08.2014 20:17 Uhr von tvpit
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
In der Überschrift klingt das so,als wenn die Musikinstrumente im Physik u. Chemieraum gestanden hätten.
Kommentar ansehen
06.08.2014 22:32 Uhr von Brem
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Na ja, 25.000,00 ist ein Vergleichsweise kleiner Schaden, wenn man bedenkt das einzelne Familien in Münster und Greven Schäden haben die 100.000,00 + betragen.

Mehrere große große Tiefgaragen (aus unserer wurden 800.000 Liter abgepumpt), ein ganzes Einkaufzentrum ist abgesoffen, ein ganzes Neubaugebiet ist unbewohnbar.

Man spricht von Schäden die höher sind als die der großen Flut 2012. Dennoch gibt es bisher keine Hilfe aus dem Milliardenschweren Flutfond. Weil es keine Flut war. Aber eine Flut ist es doch, nur die Richtung aus der sie gekommen ist, die ist eine andere.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Acht Verletzte bei Messerangriff - Täter erschossen
ZSKA-Fan verprügelt Taschendieb
Turku/Finnland: Messerattacke - Polizei geht von Terrorverdacht aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?