06.08.14 12:58 Uhr
 145
 

China: Wettbewerbswächter erheben Monopolvorwurf auch gegen Audi

Die chinesische Entwicklungs- und Reformkommission (NDRC) hat ihre Nachforschungen bereits beendet und sieht den Monopolverdacht bestätigt. Audi hat nun Strafen in unbekannter Dimension zu erwarten.

Unklar ist allerdings, woran die Behörde ihre Vorwürfe festmacht oder welchen Wettbewerbsmissbrauch sich Audi geleistet hat. Auch bei Daimler hat es Durchsuchungen gegeben und BMW erklärte ebenfalls in einer Auseinandersetzung mit der Behörde zu sein.

Ferner hat die NDRC selbst bekannt gegeben, man sei bereits gegen 12 Autohersteller aus Japan vorgegangen, die nun Strafzahlungen zu leisten hätten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: China, Audi, Monopol
Quelle: hertener-allgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Airline mit Kranich im Logo: Lufthansa steigt aus Kranichschutz aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.08.2014 13:59 Uhr von Knutscher
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das so etwas kommt, war schon länger absehbar.

Mal abwarten, was die zahlen müssen
Kommentar ansehen
06.08.2014 14:29 Uhr von Colonel07
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Monopolverdacht: Audi prodoziert als einziges Unternehmen den Q3 ... Also Durchsuchung der Büros und Beschlagnahmung von Bauplänen und Unterlagen und anschließende Verteilung der Daten an Staatliche Unternehmen...
Kommentar ansehen
06.08.2014 23:21 Uhr von mcdar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...hoffentlich beschränken sich die Durchsuchungen durch chinesische Behörden auch nur auf den chinesischen Boden...Kung-Fu oder was?

[ nachträglich editiert von mcdar ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden
Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?