06.08.14 11:35 Uhr
 1.135
 

Mesa Verde/Colorado: Skelettfunde zeigen grauenvolle Gewaltwelle vor 800 Jahren

Eine Studie an Skelettfunden, die aus der Region des Nationalparks Mesa Verde in Colorado stammen, zeigt, dass vor 800 Jahren eine beispiellose Welle der Gewalt über die Ureinwohner hereingebrochen sein muss.

An neun von zehn untersuchten Skeletten aus der Zeit von 1140 bis 1180 wurden Spuren von schwerster Gewaltanwendungen gefunden.

Inwieweit diese Gewaltwelle mit dem Verschwinden der vorkolumbischen Zivilisation um das Jahr 1200 etwas zu tun hat, muss noch untersucht werden. In der damaligen Zeit lebten in der Region Anasazi-Stämme. Ab ca. dem 16. Jahrhundert lebte dort der Indianer-Stamm der Navajo.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Gewalt, Fund, Colorado, Mesa
Quelle: ancient-origins.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaft: Frühstück ist so gefährlich wie Rauchen
Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?
US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.08.2014 12:07 Uhr von 16669
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Oha, Gewaltexesse in der Vergangenheit. Was für eine Erkenntnis.
Kommentar ansehen
07.08.2014 08:11 Uhr von sooma
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Mal eine leerpe-News, die durchaus ein Plus verdient.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker und Rapper Julien Ferrat zeigt in Musikvideo Szenen echter Abtreibung
München: Drei Spaziergänger von 20 Angreifen ausgeraubt
Tod am Set: Schauspieler erschossen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?