06.08.14 11:06 Uhr
 667
 

Gmail: 92 Prozent der Kleinfirmen nutzen es

Die Marktforschungsfirma Quartz berichtet, dass 60 Prozent der klassischen Mittelständer Kunden des Google-E-Mail-Dienstes Gmail sind. Noch eindeutiger sehen die Zahlen bei Kleinfirmen aus.

Hier nutzen 92 Prozent der untersuchten Betriebe die E-Mail-Funktionen von Google. Unter diesen Unternehmen befinden sich laut Quartz auch "die etablierten Konzerne von morgen".

Die heutigen Weltkonzerne setzen dagegen hauptsächlich auf Microsoft, deren jahrzehntelange Produktbündelungen immer noch nachwirken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: XFlorian
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Prozent, Mittelstand, Gmail
Quelle: business.chip.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon Prime fügt HBO und Cinemax zu seinem Streaming-Dienst hinzu
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.08.2014 11:06 Uhr von XFlorian
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Quartz kommt jedoch zu dem Fazit, dass diese Vormachtstellung in den nächste zehn Jahren von Google gebrochen wird. Auch wenn heute nur ein Weltkonzern aus der Liste der Fortune 500 auf die Gmail-Dienste setzt – nämlich Google selbst.
Kommentar ansehen
06.08.2014 11:09 Uhr von HumancentiPad
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Ich nutze es seit dessen Anfangszeit und finde es ist der beste Mail Dients.
Kommentar ansehen
06.08.2014 11:34 Uhr von Jolly.Roger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Schön, dass ich mal wieder zu einer Minderheit gehöre ;-)

Was Datensicherheit betrifft, traue ich einer US-Firma nicht weiter als ich spucken kann....
Kommentar ansehen
06.08.2014 13:46 Uhr von Tuvok_
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ne Firma egal wie klein mit ner Gmail Adresse -> Warum nicht gleich T-Online. Würde gleich aussortiert bei mir. Ne Domain und ein par Postfächer kosten nicht die Welt und wirken wesentlich seriöser.
Kommentar ansehen
07.08.2014 01:09 Uhr von mcdar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...man kann nicht erwarten dass sich jeder mit den "Eingeweiden des Internets" auseinandersetzen will, die Authentizität der Nachrichten sollte dezentral sein, es sollte nicht jeder, der ne Münze wirft, auf alle Accounts der Welt mit ihren "Ergüssen" zugreifen dürfen...man meint, der Staat hat es im Griff, nur, weil