05.08.14 20:47 Uhr
 1.069
 

Technologieboom und Kunst vor 50.000 Jahren angeblich wegen sinkendem Testosteron

Laut einem Artikel von verschiedenen Wissenschaftlern rund um den Biologen Robert Cieri von der Universität von Utah fand der Technologie-Boom und die Entstehung der Kunst vor 50.000 Jahren aufgrund eines sinkenden Testosteronspiegels beim modernen Menschen statt.

Bei den Untersuchungen verglichen die Wissenschaftler zahlreiche Schädel und schlossen von den Ergebnissen auf den Testosterongehalt der Menschen. Hier verglichen sie 13 Schädel von Homo sapiens, die älter als 80.000 Jahre sind, mit 41 Schädeln mit einem Alter von 10.000 bis 38.000 Jahren.

Des Weiteren untersuchten sie insgesamt 1.367 Schädel aus dem 20. Jahrhundert von 30 verschiedenen Ethnien. Hauptsächlich befassten sich die Forscher mit den Augenwülsten. Zum Vergleich untersuchten sie auch das Verhalten und die Schädelstrukturen von Schimpansen und Bonobos.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Kunst, Technologie, Archäologie, Testosteron
Quelle: archaeologynewsnetwork.blogspot.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland
Meteorologie nimmt neue Wolkenart auf