05.08.14 17:08 Uhr
 2.084
 

Crowdfundingprojekt: Große Zweifel wegen Projektionsuhr Ritot

Bei Indiegogo läuft das Crowdfundingprojekt Ritot. Dabei handelt es sich um eine digitale Uhr mit Projektionsanzeige. Nun hegt man allerdings große Zweifel an der Legitimität des Projekts, da dort anscheinend Seltsames hinter den Kulissen vor sich geht.

Die Technoligie-Webseite "The Next Web" hat nämlich entdeckt, dass die Verantwortlichen hinter dem Projekt plötzlich eine andere Identität angenommen haben. Als Grund gab man an, man habe dies der Glaubwürdigkeit wegen getan, da die Mitarbeiter überwiegend aus der Ukraine stammen.

Auch scheinen die Entwickler mit technischen Problemen zu kämpfen und ein funktionierender Prototyp konnte bislang nicht vorgezeigt werden. Trotzdem behauptet Ritot, die ersten Exemplare der Uhr im Jahr 2015 ausliefern zu können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Projekt, Uhr, Zweifel, Crowdfunding
Quelle: thenextweb.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher warnen: Niemals Peace-Zeichen auf Fotos im Internet zeigen
Neue Seite "taz.gazete" will türkischen Journalisten eine Stimme geben
Facebook-Chef hat zwölf Mitarbeiter zur Löschung von Hassposts auf seinem Profil

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.08.2014 17:31 Uhr von Humpelstilzchen
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
"Aus Glaubwürdigkeit eine andere Identität annehmen!"
Das könnte ein Meisterstück aus dem Bundestag sein!
Für mich ein Paradoxon!
Aber sicherlich wird jemand das ganz genau erklären können! Da bin ich mir sicher!!!
Kommentar ansehen
06.08.2014 00:31 Uhr von Gorli
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ weimargg:

sehr gut. :D

Hoffentlich gibts die Uhren mal mit einem Passwort. Kann ja nicht sein dass man dir Lebenszeit mit einem Handschlag klauen kann. :D

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Wassersportmesse "Boot 2017" öffnet ihre Pforten
"Women´s March" in Frankfurt/Main - gegen US Präsident Trump
Urteil:"ACAB" ist keine persönliche Beleidigung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?