05.08.14 16:17 Uhr
 2.080
 

Niederlande: Samenbanken schummelten bei Vergabe von Sperma

Die niederländischen Samenbanken haben seit Jahren Fehler bei der Sperma-Vergabe gemacht. Frauen, die erneut Sperma von einem gleichen Spender haben wollten, erhielten dies nicht, obwohl sie das Gegenteil bestätigt bekamen.

Man hat unter anderem 34 Kinder gefunden, die dachten, dass sie Bruder und Schwester voneinander waren, da die Samenbank bestätigt hatte, sie hätten den gleichen Vater. Bei 24 Kindern stellte man jedoch fest, dass sie unterschiedliche biologische Väter hatten.

Nach 2004 wurden 40.000 Kinder mittels Donorsperma geboren. Sie erhalten keinen Zugriff auf die Daten des Vaters, können aber über eine landesweite Datenbank herausfinden, ob sie Geschwister haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Niederlande, Sperma, Vergabe
Quelle: dutchnews.nl

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck
Seit 1970 hat sich Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland verdoppelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.08.2014 07:43 Uhr von Doloro
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso schummeln? Was hätte die Samenbank davon? Wird wohl eher ein Irrtum gewesen sein...
Kommentar ansehen
06.08.2014 15:01 Uhr von Brain.exe
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Und es trotzdem Geschwister oder haben die plötzlich ne andere Mutter?
Ausserdem kommt bei der Familie nicht wirklich auf die gleichen Gene an.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Fall der getöteten Studentin - Vermutlich Tatverdächtiger gefasst
Freising: Asylbewerber bedroht Personal und geht auf Polizisten los
"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?