05.08.14 16:16 Uhr
 210
 

Schweiz schränkt Bankgeschäfte mit Russland ein

Aufgrund der Ukraine-Krise hat die Schweiz die Bankgeschäfte mit Russland eingeschränkt. Demnach dürfen die Banken mit weiteren 26 Russen keine neuen Geschäfte abschließen.

Jedoch hat sich die Schweiz nicht so wie Deutschland und USA dafür entschieden eigene Strafmaßnahmen zu vollziehen. Die EU wirft der russischen Regierung weiterhin vor, dass Sie zu wenig für die Aufklärung des Abschusses der Passagiermaschine in der Ukraine unternehmen.

Die Schweiz bekommt jedoch Gegenwind von deutschen Politikern. Denn diese meinen, dass sich die Schweiz nicht vollständig an die EU-Sanktionen hält.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: linushsv
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Schweiz, Russland, Bank
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Krankenschwester schreibt Bundeskanzlerin: "Pflegekräfte leiden in Ihrem Land"
Angst vor "Isolation": Donald Trumps musste privates Android-Smartphone abgeben
Kurz vor der Vereidigung erhält Donald Trump seine persönlichen Atom-Codes

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.08.2014 17:00 Uhr von Klassenfeind
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Wieso Russland ??
Blackbox und Stimmenrecorder hat doch jemand anders..oder!?
??

??

[ nachträglich editiert von Klassenfeind ]
Kommentar ansehen
05.08.2014 17:55 Uhr von uferdamm
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
"Die Schweiz bekommt jedoch Gegenwind von deutschen Politikern. Denn diese meinen, dass sich die Schweiz nicht vollständig an die EU-Sanktionen hält."

Die Schweiz gehört auch nicht zur EU du SPD/CDU/CSU Quacksalber ...
Kommentar ansehen
05.08.2014 19:01 Uhr von AMB
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
In dem Fall würde ich als Freie Schweitz aggieren und den EUlern einen Husten.

Wer in meinen Augen Terrorist geworden ist dürfte mir nicht mal androhen meine Geschäfte zu beeinflussen. Solche Handlungen würde ich nicht akzeptieren und daß ich einen Putsch als Terrorakt sehe, vor allem, wenn er dazu führt, daß ein Bürgerkrieg entsteht, ist hoffentlich verständlich. Mit dieser nüchternen Betrachtungsweise der Tatsache kann man sich als Deutscher nur Schämen, daß solches Verhalten heute schon wieder gebilligt wird.

Was ich am schlimmsten finde, ist die Tatsache, daß Samktionen erfolgen konnten, obwohl die russische Beteiligung am Flugzeugabschuß wiederlegt werden konnten. Womit es für mich aussieht, als ob das ganze von langer Hand geplant wurde. Dann jedoch würde sogar der Abschuß auf den Europäischen Plan oder Amerikanischen Plan zurück gehen und dieser Terrorakt völlig verbieten überhaupt noch mit der EU den Kopf zusammen zu halten.

Wenn ich heute Niederländer wäre und mir die Flugrute angesehen hätte und dann die Verlegung dieser um ein paar Hundert Kilometer nach Süden, dann würde ich mich fragen, wessen Absicht war diese Verlegung. Wenn ich wüßte wer den Flug umgelegt hat, würde ich annehmen erkannt zu haben, wer das Flugzeug geopfert hat, selbst, wenn es nur ein Fluglotze gewesen sein sollte, der dies im völlig guten Glauben einer ganz anderen Sache getan hätte würde ich mich Fragen wo waren die Hintermänner zu suchen.
Kommentar ansehen
05.08.2014 21:23 Uhr von usambara
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
interessant auch das Verhältnis Russland-Weißrussland-Ukraine: http://www.heise.de/...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?