05.08.14 14:29 Uhr
 153
 

SpaceX will Raketenstartplatz in Texas bauen

Die Firma SpaceX (Space Exploration Technologies) will im Süden von Texas einen privaten Raketenstartplatz für Flüge ins Weltall errichten.

SpaceX erhält hierfür von Texas eine Subvention von rund 2.3 Millionen US-Dollar. Bislang nutzt SpaceX zwar noch Einwegraketen in Form der Falcon-Raketen, hat aber bisher schon elf Raketenstarts absolviert und verschiedene Satelliten in die Umlaufbahn gebracht.

Für das öffentliche Unternehmen Cameron County Space Port Development Corp hat der Gouverneur ein Darlehen von 13 Millionen US-Dollar in Aussicht gestellt, welches zum Ziel hat, die Luft- und Raumfahrtindustrie im Cameron County zu fördern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LMS-LastManStanding
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Rakete, Texas, Subvention, SpaceX
Quelle: heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Blauflügelamazone: Neue Papageienart in Mexiko entdeckt
Österreich: Schlangen entfliehen dem Wetter in Gärten und Hausflure
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.08.2014 19:52 Uhr von DoctorWho
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na dann hoch damit, und raus mit Ihnen! Volle Energie, und fertig ist die Ramrod Infantrie!!!!!
Kommentar ansehen
05.08.2014 19:53 Uhr von DoctorWho
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wäre der Erste der "HIER" schreit, sobald man jemanden für nen Flug fürs All sucht... Bin dabei!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem
Tennis: Angelique Kerber siegt in Eastbourne


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?