05.08.14 13:50 Uhr
 496
 

Peru: Starker Wind legt neue, beeindruckende Geoglyphen frei

Starke Winde haben jetzt in der peruanischen Nazca-Hochebene neue, große Bodenbilder freigelegt.

Diese Scharrbilder, auch Geoglyphen genannt, zeigen unter anderem eine Zickzacklinie und verschiedene Tiere, die wie Kamele aussehen.

Das Alter der Darstellung wird bislang auf etwa 2.000 Jahre geschätzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Peru, Wind, Geoglyphen
Quelle: grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Entführer fordern Lösegeld für deutsche Archäologen
Britische Forscher haben Hummeln dazu gebracht, Fußball zu spielen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.08.2014 15:17 Uhr von gugge01
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die Geoglyphen sind zwar ganz nett aber nicht wirklich so außergewöhnlich.

ABER der Hügel um die sie angelegt sind machen die Sache gleich viel interessanter! Es sollte schnellstens der Hügel mit Bodenradar durchleuchten werden vielleicht findet man die eine oder andere Überraschung. Wie Grabkammern, oder eine begrabene Pyramide oder ähnliche Sachen!!!

Übrigens die Figuren sehen in ihren Proportionen denen aus den Ausgrabungen der „neolithischen“ Kreiß-Anlage in der Türkei ähnlich. Diese Anlage wurde ebenfalls bewusst begraben!!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zu wenig Justiz-Personal: Kauder (CDU) wirft Maas (SPD) Versäumnisse vor
Terror-Anschlag von Berlin: Der Spediteur will den Amok-LKW zurück haben
Mehr als 3.500 Angriffe auf Flüchtlinge und Asylheime im Jahr 2016


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?