05.08.14 13:33 Uhr
 794
 

USA: Gästehaus drohte bei schlechter Bewertung - nun Shitstorm auf Facebook

Die Idee schien einfach: Man droht den Gästen, dass sie für eine schlechte Bewertung des Gästehauses eine Strafe von umgerechnet 550 Euro bezahlen müssen.

Somit wollte man negative Bewertungen und schlechte Publicity verhindern. Doch der Schuss ging nach hinten los für das Union Street Guest House in Hudson.

Weltweit bewerten nun User die Unterkunft auf Hotel-Portalen wie Yelp so schlecht wie möglich. Auf der Facebookseite des Hotels sind Kommentare zu lesen wie: "Ich war dort. Das Zimmer roch nach Kot."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sfmueller27
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: USA, Facebook, Shitstorm, Bewertung, Gästehaus
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer
Großbritannien: Neues Gesetz könnte Pornos für Frauen und Queers zerstören

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.08.2014 13:33 Uhr von sfmueller27
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Geschieht ihnen recht...Leuten mit Geldstrafe drohen für schlechte Bewertungen. Wenn das Schule machen Würde, könnte man die ganzen Bewertungsportale allesamt gleich in die Tonne treten (ja mir ist auch klar, dass da durchaus manipuliert wird aber zumindest gibt es eben positive und negative Kommentare).
Kommentar ansehen
05.08.2014 14:55 Uhr von Dreamwalker
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Hahaaaa, willkommen im Web, liebes Gästehaus! Karma ist gnadenlos, aber fair :)

[ nachträglich editiert von Dreamwalker ]
Kommentar ansehen
05.08.2014 18:12 Uhr von FadingMoon
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Dreamwalker

Das Web ist selbstgerecht, nicht fair. In vielen Fällen lieben Leute es einfach nur, sich zusammenzurotten und gegen irgendetwas zu hetzen. Und im Internet geht das eben am einfachsten. Man muss nicht einmal raus gehen. Aber in diesem Fall haben sie es wohl verdient.
Kommentar ansehen
05.08.2014 22:06 Uhr von Gorli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wehe uns, wenn einer herausfindet, diese Macht für sich zu nutzen. Man stelle sich vor, man könnte z.B. Mithilfe eines geschickten Botnetzwerkes die Aufmerksamkeit des Webs auf Individuen richten. Man könnte buchstäblich per Knopfdruck jeden Menschen sozial vernichten.

Die Schwarmintelligenz (eigentlich müsste es eher schwarmdummheit heissen) ist imho eine der großen Probleme der westlichen Gesellschaft des 21. Jahrhunderts.
Kommentar ansehen
06.08.2014 01:25 Uhr von shadow#
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die wollten dem Brautpaar je $500 von der Kaution abziehen, für den Fall dass jemand aus der Hochzeitsgesellschaft den Laden schlecht bewertet.
Die Dummheit mancher Menschen ist faszinierend.
Und unterhaltsam. Verdammt unterhaltsam!
http://www.theguardian.com/...

"I sneezed once in the lobby and was charged a $250 cleaning fee." Scott L, Las Vegas

"I didn´t read the fine print carefully. Apparently the Hotel Manager had the right of ´prima nocta´ and was legally allowed to sleep with the bride on the first night." Joe D, New York

"Had my wedding here, and they required a human sacrifice. I objected, but it was clearly printed in size 1 font in a lost dialect of Sumerian at the bottom of the agreement." Chris, Phoenix

Die neue Seite ist immer noch nicht besonders vertrauenserweckend: http://www.unionstreetguesthouse.com/...
We reserve the right to screw you over at our discretion.

[ nachträglich editiert von shadow# ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?